Wie entwickelt sich mein Baby im 15. Monat?

Baby_15_Monate_123_750.jpg
Die Sprachentwicklung Ihres Kleinkindes schreitet stetig voran. Einige Wörter können die meisten Kinder mit 15 Monaten bereits aussprechen, für viele Dinge finden sie ihre eigene Bezeichnung. In vielen Familien wird es nun etwas lauter – die Kleinen möchten am liebsten alles selbst machen, jedoch lässt es die Motorik noch nicht zu. Frustration und Wutanfälle sind die Folge. Lesen Sie hier, was Sie mit Ihrem Baby im 15. Lebensmonat erwartet.

Termine und Aktivitäten– Was steht an im 15. Monat?

Krabbelgruppe: Der Kontakt zu Gleichaltrigen ist wichtig für die körperliche und soziale Entwicklung Ihres Kindes. Krabbelgruppen oder Spielgruppen, wie sie von vielen Gemeinden und Vereinen angeboten werden, bieten eine tolle Gelegenheit dazu. Besonders dann, wenn in der Nachbarschaft oder im familiären Umfeld wenig Kontakt zu anderen kleinen Kindern vorhanden ist, kann eine Krabbelgruppe eine schöne Alternative zum Spielplatz sein.

Mittagsritual einführen: Nicht alle Babys halten einen festen Mittagsschlaf, doch bei vielen Kleinkindern pendelt sich nach und nach ein fester Schlafrhythmus ein. Ein regelmäßiger Tagesablauf und feste Rituale geben dem Tag Struktur und erleichtern es Ihrem Kind, seinen Biorhythmus zu finden. Ruhepausen sind wichtig für die Kleinen, um die neuen Eindrücke und das Gelernte zu verarbeiten.

Wichtige Entwicklungsschritte im 15. Monat

Sprache: Viele Kinder machen im 15. Lebensmonat einen Entwicklungsschub hinsichtlich der Sprachentwicklung. Oft scheint es zunächst so, als ob die Kleinen die zuvor gelernten Worte wieder vergessen würden, jedoch treten diese nur aufgrund der neu erlernten Worte in den Hintergrund. Begriffe, die die Kleinen selbst noch nicht aussprechen können, werden häufig in einer Babysprache ausgedrückt.

Laufen: Bei den meisten Babys klappt das Laufen prima, so lange sie sich festhalten können. Dabei genügen eine Tischkante, die Hände oder ein Finger eines Erwachsenen. Viele Kinder sind auch schon allein auf zwei Beinen unterwegs. Wenn Ihr Kind noch nicht laufen mag, machen Sie sich keine Sorgen: Das liegt im normalen Zeitplan. Viele Kinder konzentrieren sich in diesem Alter auf eine der großen Entwicklungsaufgaben: Entweder Laufen oder Sprechen.

Aufstehen: Auch wenn sie noch wackelig auf den Beinen sind, stehen viele Kleinkinder schon ohne Hilfe auf. Dabei kommen sie auch aus der Sitzposition in den Stand.

Emotionen ausdrücken: In vielen Familien kommen Wutanfälle des Kindes fast schon regelmäßig vor. Die Kleinkinder möchten vieles alleine machen und selbstständig sein, jedoch reichen die motorischen Fähigkeiten dafür nicht immer aus. Wutanfälle und Frustration sind die Folge.

Tierlaute: Viele Wörter können die Kleinkinder mit fünfzehn Monaten meist noch nicht aussprechen. Doch ausdrücken können sich die Kleinen schon recht gut. Vor allem Tierlaute wie „Wau-Wau“ oder „Gack-Gack“ gehören zu den favorisierten „Wörtern“, die die Kinder schnell beherrschen.

Worauf Sie im 15. Monat achten sollten - Tipps und Infos