Wie entwickelt sich mein Baby im zweiten Monat?

Babyentwicklung_Monat_2.jpg
© 123RF
Nach den ersten aufregenden Wochen hat sich vermutlich so etwas wie Routine eingestellt – auch, wenn der Alltag mit Baby auch im zweiten Monat selten wohlorganisiert ist. Inzwischen kennen Sie Ihr Kind und mit jedem Tag werden die Interaktion und die „Kommunikation“ über Lächeln, Laute und Berührungen intensiver. Dennoch bleiben bei fast allen Eltern Fragen und Unsicherheiten, was die Entwicklung ihres Babys angeht.

Termine – Was steht an im 2. Monat?

U3 (4. – 5. Lebenswoche): Meist wird die U3 eher in der fünften als in der vierten Lebenswoche durchgeführt. Babys entwickeln sich in diesem Alter so schnell, dass der Unterschied von einer Woche gewaltig sein kann. Schreiben Sie alles auf, was Sie im Babyalltag beschäftigt oder verunsichert, damit Sie Ihren Kinderarzt bei der U3 gezielt fragen können.

Hüftscreening: Im Rahmen der U3 ist auch eine zweite Hüftsonografie vorgeschrieben. Dabei wird die Hüfte mit Ultraschall auf mögliche Fehlstellungen untersucht. Nicht immer führt der Kinderarzt die Sonografie durch – häufig bekommen Sie eine Überweisung für einen Orthopäden Ihrer Wahl. Vielleicht haben befreundete Eltern einen Tipp für einen guten, kinderfreundlichen Orthopäden, damit das Hüftscreening einigermaßen entspannt abläuft.

Impfen gegen Rotaviren: Vielleicht hat der Kinderarzt Sie schon auf die Rotaviren-Schluckimpfung angesprochen, die ab der 6. Lebenswoche möglich ist. Rotaviren sind die häufigsten Erreger von Magen-Darminfekten. Deren Symptome sind zwar unangenehm, aber nur äußerst selten bedrohlich. Die STIKO empfiehlt die Impfung, da sie das Risiko von schweren Durchfallerkrankungen bei Babys zumindest im ersten Lebensjahr stark reduziert – letztendlich ist es aber eine subjektive Entscheidung, die allein bei den Eltern liegt.

Eintrag auf der Lohnsteuerkarte: Sicher hat Ihr Baby inzwischen eine Versichertenkarte und vielleicht schon eine Steuernummer. Denken Sie aber auch daran, Ihr Kind über das Finanzamt auf Ihrer Lohnsteuerkarte eintragen zu lassen, damit Sie die Steuerfreibeträge in Anspruch nehmen können.

Wichtige Entwicklungsschritte im zweiten Monat

Gehör: Auch wenn das Gehör noch nicht voll ausgeprägt ist, nimmt Ihr Baby Geräusche bewusst wahr und lauscht Stimmen oder Melodien aufmerksam. Es erkennt Stimmen und probiert zunehmend seine eigene aus. Achten Sie darauf, ob Ihr Baby auf plötzliche Geräusche wie Klatschen reagiert – falls nicht, sollten Sie beim Kinderarzt einen Hörtest machen lassen.

Reaktionen: Nach dem unvermittelten „Engelslächeln“ der ersten Wochen beginnt Ihr Baby im zweiten Lebensmonat, Sie bewusst anzulächeln und über Laute mit Ihnen zu kommunizieren. Häufig strampelt es als unmittelbare Reaktion auch mit den Armen und Beinen, wenn es sich freut.

Sehen verbessert sich: Im 2. Lebensmonat können Babys bereits Farben und klare Muster erkennen – vor allem leuchtendes Rot fasziniert viele Babys. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Kind hin und wieder schielt. Zwar kann es mit jedem Tag deutlicher sehen, aber es hat noch keine volle Kontrolle über die Augenmuskulatur.

Motorik: Das reflexartige Zugreifen bildet sich zurück, so dass Ihr Baby im 2. Monat teilweise schon Gegenstände „in die Hand nehmen“ kann. Seine Bewegungen werden etwas kontrollierter und es wirkt nicht mehr so zerbrechlich wie als Neugeborenes. Eine Babymassage ist für Ihr Baby in diesem Alter Anregung und Genuss zugleich.

Babyentwicklung_Junge_Monat-2.jpg

 

 

Wie viel sollte mein Kind im 2. Monat wiegen?

Babyentwicklung_Maedchen_Monat-2.jpg

Worauf Sie im zweiten Monat achten sollten - Tipps und Infos