Wie entwickelt sich mein Baby im sechsten Monat?

Babyentwicklung_Monat_6.jpg
© 123RF
Schon ein halbes Jahr ist seit der Geburt Ihres Babys vergangen – aber Langeweile kommt selten auf: Gemeinsam mit Ihrem Baby entdecken Sie die Welt und lernen, die Welt aus der Kinderperspektive wahrzunehmen. Viele Babys sind jetzt häufig etwas weinerlicher und unruhiger, da sich die ersten Zähnchen bemerkbar machen. Erfahren Sie hier, was Sie im sechsten Lebensmonat Ihres Babys noch erwartet.

Termine – was steht an im sechsten Monat?

U5: Im sechsten Lebensmonat steht die U5 an. Der Kinderarzt überprüft die Feinmotorik und Geschicklichkeit Ihres Babys. Wie reagiert es auf Geräusche und Ansprache? Der Besuch beim Kinderarzt ist eine gute Gelegenheit, um offene Fragen zu klären.

Impfung: Wenn Sie sich für eine Impfung entschieden haben, steht nun die nächste Auffrischung an. Mit der dritten Sechsfachimpfung wird die Grundimmunisierung der ersten beiden Impfungen „aufgefrischt“. Auch jetzt können noch Nebenwirkungen wie Fieber oder Durchfall auftreten – am besten haben Sie ein Mittel gegen Fieber im Haus.

Babyschwimmen: Viele Schwimmbäder bieten Babyschwimmen an, das Mindestalter der Kurse variiert von 3 bis 12 Monaten. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase fühlen sich viele Kinder sehr wohl im warmen Wasser, gleichzeitig stärkt das Planschen die Muskulatur und die Eltern-Kind-Bindung.

Wichtige Entwicklungsschritte im sechsten Monat

Sehen: Ihr Baby kann nun dreidimensional sehen. Gegenstände werden nun nicht mehr so intensiv mit dem Mund erkundet, sondern ausgiebig betrachtet.

Ganz schön stark: Nacken-, Arm- und Rückenmuskulatur werden immer kräftiger. Auf den Bauch oder Rücken drehen ist für die meisten Babys kein Problem mehr. In Bauchlage können sich viele Säuglinge auf die Hände stützen.

Kommunikation: Durch laute Geräusche verschafft sich Ihr Baby Aufmerksamkeit. Es gelingt ihm, seine Stimmung und seinen eigenen Willen mit Gestik, Mimik und Geräuschen immer besser zum Ausdruck zu bringen. Mit Vorlesen, Singen und „Unterhaltungen“ können Sie im Alltag schon jetzt die Sprachentwicklung spielerisch fördern.

Mobilität: Die Voraussetzungen fürs Krabbeln und Erkunden der Umgebung sind nun gelegt. Viele Babys lassen sich mit den ersten Krabbelversuchen jedoch noch Zeit. Manche überspringen das Krabbeln, finden andere Fortbewegungsmöglichkeiten oder fangen irgendwann direkt an zu laufen.

Erste Stehversuche: Oft versuchen sich Babys im sechsten Monat aus eigener Kraft hinzusetzen oder sich an Gegenständen hochzuziehen. Auf ausgestreckten Armen und gebeugten Knien schaukelt es vor und zurück.

Fremdeln: Am liebsten ist Ihr Baby mit Ihnen zusammen. Bei vielen Babys wächst ab etwa einem halben Jahr der Argwohn gegenüber fremden Gesichtern und Situationen. Das „Fremdeln“ ist eine ganz normale Reaktion und von Baby zu Baby unterschiedlich stark ausgeprägt.

Babyentwicklung_Junge_Monat-6.jpg

 

 

Wie viel sollte mein Kind im 6. Monat wiegen?

Babyentwicklung_Maedchen_Monat-6.jpg

Worauf Sie im sechsten Monat achten sollten - Tipps und Infos