Rätsel für Kinder

Kniffeliges zum Grübeln und Lachen

Raetsel_123_650_2.jpg
© 123RF

Rätsel sind ein beliebter Zeitvertreib für zwischendurch. Bei Regenwetter, im Wartezimmer vom Arzt oder in der Bahn kommt keine Langeweile auf, wenn Sie ein paar Kinderrätsel, Scherzfragen oder kleine Rätselspiele parat haben. Aber Rätsel machen nicht nur Spaß, sie fördern auch die Kreativität und das logische Denken. Wir stellen Ihnen hier ein paar der beliebtesten Kinderrätsel vor und liefern Anregungen für Rätselspiele. Viel Spaß beim gemeinsamen Grübeln!

Welche Rätsel gibt es für Kinder?

Rätselfragen: Es gibt unzählige Rätselfragen und Scherzfragen, bei denen man um die Ecke denken muss: Zum Beispiel:

  • Was läuft, obwohl es keine Beine hat? (Antwort: die Nase)
  • Was hat viele Blätter und ist doch kein Baum (Antwort: ein Buch)

Rätselbücher: Rätselbücher für Kinder gibt es im Buch- und Zeitschriftenhandel. Meist enthalten Sie einen Mix aus verschiedenen Rätseln, zum Beispiel:

  • Unterschiede finden / Fehlersuchbilder: Hier müssen zwei identische Bilder miteinander verglichen und die Unterschiede gefunden werden
  • Punkte/Zahlen verbinden: Wenn die Punkte in der richtigen Reihenfolge verbunden werden, entsteht ein Bild
  • Labyrinthe: Mit dem Stift muss der richtige Weg aus einem Labyrinth gefunden werden
  • Sortierspiele: Bestimmte Gegenstände müssen anderen zugeordnet werden – oder es muss ein Gegenstand gefunden werden, der nicht zu den anderen passt (z. B. ein Bild einer Gurke inmitten von lauter Obstsorten)

Kreuzworträtsel für Kinder: Kreuzworträtsel und Kinder-Sudoku eignen sich für Grundschulkinder, die mit Zahlen und Buchstaben vertraut sind, und sind eine gute Übung.

Die Rätselkartei

  • Lustige Fragen und Antworten zum Nachdenken und Lachen
  • Die Geheimwaffe gegen Langeweile auf Reisen oder beim Warten
  • Einfach ausdrucken und entlang der Linien ausschneiden

Um die Ecke gedacht: Rätselfragen für Kinder

Raetsel_123_650.jpg
© 123RF

Frage: Welche Brille trägt man nicht auf der Nase?

Antwort: Die Klobrille

Wer ist das? Im Winter steht er still und stumm dort draußen ganz in Weiß herum. Doch fängt die Sonne an zu scheinen, beginnt er jämmerlich zu weinen.

Antwort: Ein Schneemann

Was ist das? Loch an Loch und hält doch.

Antwort: Eine Kette

Alle zusammen: Rätselspiele für Kinder

Rätselspiele eignen sich für zwischendurch, aber auch für Kinderfeste oder wenn Kinder zu Besuch sind. Schon ab etwa drei Jahren können sich Kinder aktiv an den Spielen beteiligen und auch gemeinsam mit Älteren spielen.

Was fehlt?

Für Kinder ab drei Jahren

Dieses Rätselspiel ist ein Mix aus Sprach- und Gedächtnisübung – und Sie können es auch mit einem Kind allein spielen.

So geht’s: Suchen Sie ein paar Gegenstände oder Spielzeuge zusammen, die sich möglichst in Größe und Form unterscheiden – ein Stofftier, ein bunter Becher, ein Hausschuh, ein paar Stifte, Kochlöffel. Ihr Kind soll alle Gegenstände einmal benennen, um sie sich einzuprägen. Dann dreht es sich um oder geht kurz aus dem Raum. In dieser Zeit nehmen Sie einen der Gegenstände weg. Jetzt darf Ihr Kind wieder hinschauen und muss sagen, welcher Gegenstand fehlt. Bei Kleinkindern reichen 3-4 Gegenstände für den Anfang aus. Je älter ein Kind ist, desto mehr Gegenstände können Sie verwenden, oder desto ähnlicher können die Gegenstände sein – zum Beispiel ein Buntstift und ein Filzstift, ein roter und ein blauer Ball etc.

Berufe raten

Für Kinder ab vier Jahren

So geht’s:

Mit einem Abzählreim wird ein Kind ausgewählt, das anfangen darf. Es denkt sich im Stillen einen Beruf aus und versucht diesen mit den typischen Handbewegungen darzustellen – natürlich, ohne ein Wort zu sagen (Kleinere Kinder dürfen eventuell Geräusche machen, zum Beispiel das Brummen von Werkzeugen oder Autos). Die anderen Kinder müssen raten, welcher Beruf dargestellt wird. Das Kind, das den Beruf richtig errät, darf als nächstes etwas darstellen.

 

Alle Vögel fliegen hoch

Für Kinder ab drei Jahren

Dieses Gruppenspiel ist kein Rätselspiel im eigentlichen Sinne – zum Nachdenken bleibt nämlich kaum Zeit. Die Kinder müssen blitzschnell reagieren und trainieren so ihre Konzentration und ihre kognitiven Fähigkeiten.

So geht’s:

Die Kinder sitzen gemeinsam am Tisch und legen jeweils die Zeigefinger auf die Tischplatte. Zunächst beginnen alle mit den ausgestreckten Zeigefingern auf den Tisch zu klopfen. Das Kind, das an der Reihe ist, muss sich Tiere oder andere fliegende Gegenstände ausdenken und jeweils laut rufen „Alle … fliegen hoch!“ Bei „hoch“ heben alle Kinder die Zeigefinger hoch in die Luft – aber nur, wenn das genannte Tier tatsächlich fliegen kann. Ruft das Kind also: „Alle Papageien fliegen hoch!“, gehen all Hände nach oben. Ruft es dagegen: „Alle Müllautos fliegen hoch!“, müssen die Kinder weiterklopfen. Wer die Finger zum falschen Zeitpunkt hebt, muss ein Pfand abgeben. Am Ende des Spiels können die Pfänder wieder eingelöst werden, zum Beispiel, indem die Kinder eine Rätselfrage beantworten.