Wie fällt der Abschied vom Schnuller leichter?

Schnullerfee & Co

Schnullerfee_123_650.jpg
© 123RF

Kinder werden so schnell groß. Schon können sie laufen, sprechen die ersten Sätze und düsen vielleicht schon mit dem Laufrad durch die Gegend – und trotzdem wird immer dann, wenn Ihr Kind müde ist oder Trost braucht, lauthals nach dem Schnuller verlangt. Einigen Eltern ist der Schuller ein Dorn im Auge, andere schätzen ihn als zuverlässigen Tröster in allen Lebenslagen. In jedem Fall sollte irgendwann Schluss sein mit dem Schnuller – aber wie klappt das ohne Tränen? Die Schnullerfee kann bei der Entwöhnung helfen. Wir haben darüber hinaus noch ein paar Tipps und Anregungen für Sie, wie der Abschied vom Schnuller klappt.

Schnuller gegen Geschenk

Was es mit der Schnullerfee auf sich hat

Die Schnullerfee ist nach dem Vorbild der Zahnfee entstanden und kommt wahrscheinlich ebenfalls aus dem amerikanischen bzw. britischen Raum. Sie soll den Kindern den Verlust des Schnullers erleichtern und begreiflich machen: Man sagt, dass die Schnullerfee die Schnuller der großen Kinder einsammelt, um sie den neugeborenen Kindern zu bringen, die noch keinen Schnuller haben.

So geht’s: Ihr Kind legt am Abend freiwillig seinen Schnuller auf die Fensterbank oder vor die Tür. Der Abschied fällt etwas leichter, wenn der Schnuller nicht auf dem Nachttisch oder unter dem Kopfkissen liegt. Am nächsten Morgen ist der Schnuller verschwunden, dafür liegt an der gleichen Stelle ein kleines Geschenk und vielleicht ein Brief von der Schnullerfee.

Tschüss Schnuller!

Mehr Ideen, wie Sie den Schnuller loswerden

Schnullerfest:

Sie können mit Ihrer Familie - vielleicht auch mit befreundeten Familien, die ebenfalls ohne Schnuller auskommen möchten - ein Schnullerfest feiern. Es gibt Kuchen und Saft und die Kinder geben in einer feierlichen Zeremonie die Schnuller ab oder vergraben sie in der Erde. Eine tolle Idee ist es auch, die Schnuller an Heliumballons zu binden und in die Luft steigen zu lassen.

Schnuller weitergeben:

Falls im Bekanntenkreis gerade ein Baby geboren wurde, können Sie mit Ihrem Kind abmachen, dass es seinen Schnuller an das Neugeborene weiterreicht. Ihr Kind ist ja jetzt schon groß und das kleine Baby braucht dringend einen Schnuller. Verabreden Sie mit der Mutter des Babys, das Ihr Kind den Schnuller übergeben darf.

Schnullerbaum:

In einigen Ländern ist es üblich, dass die Knder ihre Schnuller a einen Buam binden und sich dort von ihnen verabschieden. Wenn sie mögen, können Sie später  immer wiederkommen und ihre Schnuller im Baum anschauen. In einigen Städten gibt es sogar ausgewiesene Schnullerbäume, die über und über mit bunten Schnullern bedeckt sind.

Schnullerschiffchen:

Wenn der Schnuller in einem selbstgebastelten Papiershiffchen davonsegelt, dann ist das ein schöner Augenblick und vielleicht etwas leichter zu verschmerzen. Basteln Sie gemeinsam mit Ihrem Kind ein Schiffchen, das Sie bunt bemalen oder bekleben. Wenn Sie den Rumpf mit Nagellack bemalen oder mit Haarspray einsprühen, hält sich das Schiffchen noch länger auf dem Wasser. Suchen Sie sich einen Bach oder einen See und setzen Sie den Schnuller mit dem Schiffchen ins Wasser - Ihr Kind kann winken und sich auf diese Weise verabschieden.

Die wichtigsten Fragen rund um die Schnuller-Entwöhnung

Schnullerfee_123_650_2.jpg
© 123RF

 In welchem Alter sollte mein Kind mit dem Nuckeln aufhören?

Kieferorthopäden empfehlen, spätestens ab dem zweiten Geburtstag ganz auf den Schnuller zu verzichten. In diesem Alter bilden sich eventuelle Verformungen von Kiefer und Gaumen noch vollständig zurück. Andererseits ist der Schnuller oft der wichtigste Tröster und eine Einschlafhilfe, auf die auch die Eltern nur ungern verzichten. Viele Kinder haben daher auch mit drei oder vier Jahren noch hin und wieder einen Schnuller – solange Sie den Schnuller zeitlich beschränkt und nur in bestimmten Situationen geben, ist das auch in Ordnung.

Wann ist der beste Zeitpunkt für die Entwöhnung?

Einige Kinder vermissen ihren Schnuller so gut wie gar nicht, für andere ist es ein großer Einschnitt. In jedem Fall sollten Sie eine ruhige, entspannte Zeit wählen, in der keine Veränderungen anstehen. Eine Schnuller-Entwöhnung parallel zum Kindergartenanfang oder zum Umzug wird wahrscheinlich eher schwierig. Bereiten Sie Ihr Kind auf die Entwöhnung vor, indem sie den Schnuller hin und wieder ansprechend.

Wie kann ich die Schnuller-Entwöhnung erleichtern?

Eine große Hilfe ist es, wenn die Schnullerzeiten bereits nach und nach reduziert wurden und Ihr Kind den Schnuller zum Beispiel nur noch im Auto oder abends im Bett braucht. Auch Geschichten wie die von der Schnullerfee helfen Ihrem Kind, den Schnuller abzugeben. So bekommt der Verzicht auf den Schnuller einen Sinn und Ihr Kind hat das Gefühl, sich selbst entschieden zu haben, den Schnuller abzugeben.