Wie gestalten wir die Einladung zum Kindergeburtstag?

Geburtstagseinladung_123_650.jpg
© 123RF

 

Jedes Kind fiebert seinem Geburtstag entgegen, dem großen Tag mit Geschenken und Kuchen und natürlich der Geburtstagsfeier mit Freunden und Familie. Die Einladungen zum Kindergeburtstag sind ein kleiner, wunderbarer Vorgeschmack auf die Feier: Sie steigern die Vorfreude und manchmal verraten sie schon ein klein wenig davon, was die Geburtstagsgäste erwartet. Wird es eine kunterbunte Kostümparty mit Ballons und Tanzspielen? Gibt es eine spannende Schatzsuche oder feiert das Geburtstagskind einen zauberhaften Feen-Geburtstag? Ganz gleich, ob Sie die passenden Einladungskarten kaufen oder gemeinsam mit Ihrem Kind basteln – wir haben ein paar gute Ideen für die Gestaltung persönlicher Einladungen zum Kindergeburtstag.

Einladungskarten: Selber basteln oder fertig kaufen?

Selbst gebastelte Einladungen sind einzigartig und das Basteln und Beschreiben steigert die Vorfreude des Geburtstagskindes auf seine Feier. Besonders für Motto-Partys gibt es tolle Bastelideen für kreative Einladungskarten. Für fertig gekaufte Karten spricht, dass sie besonders praktisch sind und meist kauft man sie sogar inklusive Umschlag. Wenn wenig Zeit für selbstgemachte Karten ist oder wenn sich Ihr Kind ganz bestimmte Einladungskarten z. B. mit seinem Lieblings-Comiccharakter wünscht, sind gekaufte Karten die sicherste Möglichkeit, Geburtstagsstress zu vermeiden.

Wie sollte der Text der Einladungskarte aussehen?

Ein persönlicher Text ist schöner: Gekaufte Einladungskarten für die Geburtstagsparty haben oft vorgedruckte Zeilen für Zeit- und Datumsangaben. Trotzdem sollte eine Einladungskarte immer mit einer persönlichen Anrede beginnen und vom Geburtstagskind unterschrieben sein, etwa: „Lieber Max, ich möchte dich herzlich einladen, […] Dein Ben“

Text passend zum Motto wählen: Wer eine Motto-Party feiert, kann sowohl die Einladungskarte als auch den Text nach dem Motto ausrichten. Kleine Piraten laden etwa so ein: „Ahoi Marie! Am [Datum und Uhrzeit] möchte ich dich an Bord der [Adresse] einladen, um gemeinsam mit unserer Piratenbande die Meere unsicher zu machen.“ Der Einladungstext für eine Indianer-Party könnte so klingen: „Lieber Paul, am [Datum und Uhrzeit] versammelt sich der Stamm der Schreihals-Indianer im Indianerlager in [Adresse], um das neue Lebensjahr von Häuptling [Geburtstagskind] zu feiern. Ich freue mich, wenn du auch kommst.“

Welche Infos gehören auf die Einladungskarte? Die wichtigsten Infos sollten auf der Einladungskarte klar kommuniziert werden. Dazu gehören:

  • Datum und Uhrzeit sowie die ungefähre Dauer der Feier
  • Adresse
  • Eine Telefonnummer (der Eltern) für Fragen
  • Alle Extras, etwa falls eine Verkleidung getragen werden soll, falls die Kinder warme Kleidung für Draußen benötigen, einen Autositz oder Hausschuhe mitbringen sollen.
  • Der Zusatz: „Bitte sag mir bis [Datum] Bescheid, ob du kommen kannst.“ Das erleichtert die Geburtstagsplanung für die Eltern
  • Evtl. kann man allgemeine Geschenkwünsche hinzufügen, z. B. „Ich freue mich über Bücher von / Spielfiguren von …“

Beispieltext für eine Einladung zum Kindergeburtstag

Liebe/r [Geburtstagsgast],
am [Datum] werde ich X Jahre alt. Das möchte ich zusammen mit dir von [Uhrzeit] bis [Uhrzeit] bei mir zu Hause in der [Adresse] feiern.
Bitte sage mir bis zum [Datum] Bescheid, ob du kommen kannst. 
Ich freue mich auf dich!
Dein [Geburtstagskind]

Geburtstagseinladung_(2)_123_650.jpg
© 123RF

Die wichtigsten Fragen rund um die Einladung zum Geburtstag

Wie viele Geburtstagsgäste sollte mein Kind einladen?

Als Faustregel gilt: So viele Jahre, wie Ihr Kind alt wird, so viele Gäste darf es einladen. Das ist allerdings als grobe Richtlinie zu verstehen. Einige Kinder würden am liebsten ihren kompletten Kindergarten einladen, für andere grenzen vier oder fünf Gäste schon an Reizüberflutung. Fragen Sie Ihr Kind, wen es einladen möchte und helfen Sie ihm, ggf. eine Auswahl zu treffen.

Wann sollten die Einladungen verteilt werden?

Optimal ist es, wenn alle Kinder zwei Wochen vor dem Kindergeburtstag ihre Einladung bekommen. So kann der Termin im Familienkalender eingeplant werden und es bleibt für alle Gäste ausreichend Zeit, eventuell andere Termine zu verlegen. Wenn es mit den Einladungskarten später wird, können Sie die Eltern der Gäste auch schon mündlich bitten, sich den Geburtstagstermin freizuhalten und die schriftlichen Einladungen etwas später verteilen.

Bis wann sollten sich die Geburtstagsgäste zurückmelden?

Das hängt davon ab, was Sie für den Kindergeburtstag geplant haben. Wenn Sie einen Ausflug machen und z. B. Plätze im Auto organisieren oder Kinokarten bestellen müssen, dann sollten alle Gäste eine Woche vorher zu- oder abgesagt haben. Bei einer Feier zu Hause reicht es, wenn Sie ein paar Tage vorher Bescheid wissen, wer alles kommt, damit sie Essen, Getränke, Aktivitäten und Mitgebsel entsprechend einplanen können.

Sollte man Geschenkwünsche auf die Einladung schreiben?

Wenn Ihr Kind bestimmte Dinge auf seinem Wunschzettel hat, kann es diese auf der Einladungskarte vermerken. Das kann die Gäste aber auch unter Druck setzen, unbedingt ein bestimmtes Geschenk kaufen zu müssen. Am besten äußert man Geschenkwünsche mündlich auf Nachfrage oder man lässt sich einfach überraschen.