Die schönsten Unternehmungen mit Kindern

Unternehmungen_mit_Kindern_123_(2)_650.jpg
© 123RF

Wenn man ein Kind ist, warten die Abenteuer überall: Im heimischen Garten, auf dem Spielplatz und selbst auf dem Weg zum Kindergarten gibt es täglich etwas zu entdecken. Ist es dann überhaupt notwendig, Ausflüge und Unternehmungen zu planen? Wir sagen: ja! Ein Ausflug mit der Familie ist wertvolle gemeinsame Zeit abseits vom Alltag. Was vielleicht noch wichtiger ist: Wer gemeinsam mit Kindern etwas erlebt, betrachtet die Dinge aus ihrer Perspektive – und lernt dabei oft selbst noch etwas dazu. Ausflüge mit Kindern müssen nicht teuer oder aufwändig sein: Oft warten die tollsten Erlebnisse gleich um die Ecke. Nehmen Sie sich etwas Zeit und bleiben Sie neugierig – dann bieten Ihnen unsere Ideen für Unternehmungen mit Kindern sicher ein paar unvergessliche Tage.

Raus an die frische Luft! Gemeinsam wandern mit Kindern

Den ganzen Tag an der frischen Luft, reichlich Bewegung und immer wieder andere Landschaften vor Augen – Wandern begeistert Menschen aller Generationen. Auch Kinder genießen es, mit ihren Eltern in der Natur unterwegs zu sein: Wenn Sie ein paar Dinge berücksichtigen, steht einem aufregenden Wanderausflug nichts im Wege.

Tagestour oder Wanderurlaub?

Wie lange Sie wandern, hängt vom Alter Ihres Kindes ab. Für Kindergartenkinder und Grundschulkinder ist eine Tagestour schon eine Herausforderung, auch wenn Sie regelmäßige Pausen einlegen. Der Vorteil an einem Wanderurlaub ist, dass Sie jeden Tag jeweils eine kurze Strecke wandern können – das geht auch mit kleineren Kindern. Dennoch könnte es schwer werden, ein kleines Kind über mehrere Tage hinweg zum Wandern zu motivieren, wenn es dies nicht gewohnt ist.

Welche Strecke kann ich meinem Kind zumuten?

Für Kindergartenkinder sollten Gehzeiten von drei Stunden das Maximum sein. Grundschulkinder können bis zu vier Stunden wandern, auch eine Tagestour ist denkbar, wenn Sie regelmäßige Pausen einlegen. Planen Sie lieber etwas kürzere Strecken ein, damit die Stimmung nicht kippt – und bedenken Sie, dass Sie mit Kind langsamer vorankommen als ohne: Rechnen Sie mit etwa 50 % mehr Gehzeit pro Strecke.

Wandern mit Baby – geht das?

Natürlich können Sie auch Ihr Baby mit auf die Wandertour nehmen. Viele Eltern entscheiden sich für eine Rückentrage, um mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Das kann auf längeren Touren aber anstrengend werden. Für gut ausgebaute Wanderstrecken ist ein geländetauglicher Kinderwagen oder Buggy ideal – Tipps, was Sie beim Wandern mit Kinderwagen beachten sollten, finden Sie hier.

Unternehmungen und Ausflüge für jede Jahreszeit

Im Sommer gibt es bei der Wahl des Ausflugsziels meist keine großen Diskussionen: Ab in den Park, ins Freibad oder zum Badesee, vielleicht auch für einen Tagesausflug ans Meer. Wenn es warm ist, braucht es meist keine große Unterhaltung – ein Stadtbummel oder ein Tag auf dem Waldspielplatz bieten viel zu entdecken. Aber auch für den Rest des Jahres bieten sich reichlich Alternativen.

In der kalten Jahreszeit: Der Herbst ist die ideale Zeit für einen Wald-Tag: Jetzt gibt es reichlich Eicheln, Kastanien und Bucheckern zu sammeln, die verschieden geformten Blätter anzuschauen und Tiere zu beobachten. Wenn die Weihnachtszeit näher rückt, steht ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt an, und natürlich das Weihnachtsmärchen. Und für die ersten kühlen Frühjahrstage sind Ausflüge zu einem Indoor-Spielplatz oder ins Schwimmbad ideal.

Und bei Regenwetter? Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, ist das kein Grund für Langeweile: Haben Sie schon mal einen Regen-Spaziergang mit Ihrem Kind gemacht? Wer lieber im Trockenen bleibt, kann eine Kinderführung im Museum mitmachen, gemeinsam ins Kino gehen oder einen Nachmittag auf der Bowlingbahn verbringen – hier finden Sie viele Tipps und Ideen für Ausflüge mit Kindern bei Regenwetter.

Alles dabei? Was brauche ich auf dem Ausflug mit Kind?

Was genau Sie für den Ausflug einpacken müssen, hängt natürlich davon ab, wo es hingehen soll, wie lange Sie unterwegs sind und wie alt Ihr Kind ist. Dennoch gibt es ein paar grundsätzliche Dinge, die Sie für alle Fälle dabeihaben sollten – falls ein Malheur passiert oder auch, falls es unterwegs langweilig wird:

  • Getränke in verschließbaren Flaschen
  • Ersatzkleidung
  • Pflaster
  • Malsachen, ein Buch oder ein kleines Spielzeug
  • Ein Snack, z. B. Obst, Nüsse oder Kekse

Für Babys und Kleinkinder:

  • Trinkflasche mit Wasser oder Tee
  • Windeln und Feuchttücher/Wickeltasche
  • ggf. Fläschchen oder Brei
  • Schnuller oder eine andere Einschlafhilfe

Ein Rucksack oder eine geräumige Umhängetasche haben sich als Gepäckstücke bewährt: So haben Sie ausreichend Platz für alle Utensilien und dennoch die Hände frei. Für Babys ist eine Bauch- oder Rückentrage sehr praktisch für unterwegs, denn nicht alle Ausflugsziele sind kinderwagengeeignet. Mehr Tipps, was Sie auf einem Ausflug mit Kindern alles einpacken sollten, lesen Sie hier.

Gar nicht teuer – Familienausflüge mit kleinem Budget

Unternehmungen_mit_Kindern_123_650.jpg
© 123RF

Ein Tag im Freizeitpark kommt Familien oft teuer zu stehen – selbst mit einer Familienermäßigung liegen die Preise für eine vierköpfige Familie schnell bei 100 Euro und mehr. Auch ein Kinobesuch ist nicht gerade günstig und füllt zudem nur knapp den Nachmittag aus. Vor allem bei schönem Wetter bieten sich aber jede Menge preiswerter Alternativen für den Familienausflug – hier sind ein paar Ideen:

Eine Fahrradtour macht auch mit ganz kleinen Kindern Spaß, z. B. mit einem passenden Fahrradanhänger. Planen Sie eine schöne Strecke und ausreichend Pausen ein – vielleicht gibt es entlang der Strecke auch einen schönen Spielplatz oder ein spannendes Gebäude zu besuchen?

Minigolf macht Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaß und meist vergeht der Nachmittag dabei wie im Flug. Ab etwa drei Jahren können Kinder auf der Minigolfbahn mitmischen – je fantasievoller die Bahnen, desto besser.

Wald-Tag: Planen Sie einen Ausflug in ein nahegelegenes Waldgebiet, am besten inklusive Waldspielen, Höhlenbauen und Picknick. Der Wald ist zu jeder Jahreszeit spannend – solange Sie und Ihr Kind passend gekleidet sind.

Waldspielplatz/Abenteuerspielplatz: Überall in Deutschland gibt es sogenannte Abenteuerspielplätze, die mitten in der Natur liegen oder besondere Spielmöglichkeiten bieten. Oft gibt es hier auch Grillplätze – packen Sie doch einfach alles zum Grillen ein und verbringen Sie den Tag in der Nähe des Spielplatzes.

Was gibt es in der Stadt mit Kindern zu erleben?

Wer mit Kind in der Stadt lebt, der hat meist einen guten Überblick, was in unmittelbarer Umgebung für Kinder geboten wird: Spielplätze, Zoos und Parks werden gern und regelmäßig besucht. Aber in fast allen Städten gibt es tolle Alternativen für die altbekannten Unternehmungen mit Kindern – hier sind ein paar Anregungen:

Botanische Gärten und/ oder Tropenhäuser haben meist eine lange Geschichte und sind für Kinder ungeheuer spannend zu erkunden. Hier sehen sie unbekannte Pflanzen und Bäume, häufig auch exotische Tierarten und farbenprächtige Blumen - und lernen wie nebenbei eine Menge über die Pflanzen- und Tiervielfalt der Erde.

Bootsfahrt: Städte, die an Flüssen oder Seen liegen, bieten fast immer die Möglichkeit von Bootstouren. Ganz gleich, ob Sie sich mit einem gemieteten Kanu auf den Weg machen oder an Bord eines Ausflugsdampfers gehen - vom Wasser aus bietet sich für jedes Kind eine ganz neue, ungewohnte Perspektive.

Historische Bauwerke und Museen sind auf den ersten Blick nicht unbedingt dazu geeignet, die Aufmerksamkeit von Kindern zu fesseln. Aber viele Museen bieten inzwischen ein spezielles Programm für Kinder an, das Geschichte und Geschehen auf spannende, altersgerechte Weise vermittelt.

Bauspielplätze sind in fast allen größeren Städten zu finden. Sie werden von der Stadt oder von gemeinützigen Organisationen geführt und ermöglichen Kindern, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Baumaterialien und Werkzeuge sind vorhanden, wenn nötig, unterstützen die Betreuer vor Ort beim Bauen und Basteln.

Stadtwald/Waldgehege: Neben Parks verfügen viele Städte über öffentliche Wälder und Naturerholungsgebiete. Ein Ausflug in den Wald macht bei jedem Wetter Spaß und häufig gibt es dort auch Spielplätze und Picknick- und Grillplätze.

Selbst wenn Sie schon lange in Ihrer Stadt leben: Es lohnt sich, einmal bei der Tourismusinformation oder bei der Stadtverwaltung nachzuschauen, welche Angebote es für Kinder gibt. Auf einige Ideen sind Sie sicher noch nicht gekommen.

Unternehmungen für kleine Naturfreunde

Ein Ausflug in den Zoo ist eine tolle Sache, aber nicht gerade günstig. Im Waldstück um die Ecke gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken – die Wildtiere sind allerding, wenn überhaupt, nur flüchtig zu sehen. Welche Unternehmungen bieten sich also für kleine Tierfreunde an? Wildgehege sind eine gute Alternative zum Tierpark. In den großen, eingezäunten Waldbereichen leben Damwild, Rehe oder Wildschweine mehr oder weniger wild und können in Ruhe beobachtet und gefüttert werden. In vielen Städten gibt es auch Kinderbauernhöfe mit Ziegen, Hühnern, Eseln und anderen Bauernhoftieren. Die Kinder können beim Füttern und Ausmisten helfen und lernen dabei viel über die Tiere – eine gute Möglichkeit, wenn zu Hause keine Tierhaltung möglich ist. Wer sich gern um Tiere kümmert, kann auch im örtlichen Tierheim nachfragen, ob Hilfe bei der Betreuung der Heimtiere gefragt ist. Oft arbeiten Tierheime mit Ehrenamtlichen und freuen sich über Unterstützung beim Füttern, beim Säubern der Gehege und beim Gassigehen mit den Hunden. Je nach Alter und Selbständigkeit Ihres Kindes kann aus solchen Unternehmungen auch eine regelmäßige ehrenamtliche Tätigkeit werden. Wer sich Ihr Kind gern um Tiere kümmert, finden Sie vielleicht auch in der Nachbarschaft einen Hund, mit dem Sie gemeinsam spazieren gehen können.