„Nur noch fünf Minuten!“ Wie lange dürfen Kinder fernsehen?

kinder_fernsehen_1_123_650.jpg
© 123RF

Der Fernseher zieht Kinder magisch an. Läuft er erst einmal, ist es schwer, sie wieder davon loszubekommen. So gibt es in vielen Familien täglich Diskussionen um den Fernsehkonsum. Was darf mein Kind im Fernsehen anschauen, vor allem aber: Wie lange sollten Kinder fernsehen? Diese Frage wird umso schwieriger, seit es das Internet gibt: Plötzlich ist der Medienkonsum nicht mehr auf den Kinderfilm am Abend beschränkt, denn Kinder konsumieren mehr und selbstverständlicher verschiedene Medien. Wir geben Tipps, was Sie für den Fernsehkonsum ihrer Kinder beachten sollten und wie sie klare Regeln fürs Fernsehen aufstellen.

Warum sind Kinder so fasziniert vom Fernsehen?

Gewöhnung: Rund dreieinhalb Stunden läuft der Fernseher täglich im durchschnittlichen deutschen Familienhaushalt. Kinder nehmen den Fernseher von klein auf als Bestandteil des Familienlebens wahr, z. B. wenn die Eltern die Nachrichten oder den Abendfilm sehen.

Abwechslung: Heute stehen im Fernsehen unzählige Sender zur Auswahl. Seien es verschiedene Kinder- und Zeichentricksender, Sportkanäle, Tierfilmkanäle und mehr. Für Kinder gibt es immer etwas Neues zu entdecken und so verliert der Fernseher nie seinen Reiz.

Ritual: Kinder gewöhnen sich schnell an täglich wiederkehrende Sendungen wie das „Sandmännchen“. So wird das tägliche Fernsehen zum vertrauten Ritual, das ihnen Sicherheit im Alltag gibt.

Geschichten: Kinder lieben Geschichten – genau die bietet das Fernsehen. Unabhängig davon, ob es sich um eine Kindersendung handelt oder nicht, werden im Fernsehen Geschichten erzählt und Charaktere dargestellt, die Kinder in ihren Bann ziehen: Wie beim Vorlesen verfolgen sie die Geschichte und möchten wissen, wie es weiter geht.

Vielfältige Reize: CDs und Kassetten lauscht man, Bilderbücher werden angeschaut. Das Fernsehen verbindet diese verschiedenen Reize. Die bewegten Bilder, die von Musik und Dialogen begleitet werden, faszinieren Kinder. Gleichzeitig ist es eine enorme Leistung für das kindliche Gehirn, all diese Reize gleichzeitig zu verarbeiten.

Fernseh-Regeln für Kinder – eine Richtlinie

kinder_fernsehen_2_123_650.jpg
© 123RF

Ab welchem Alter dürfen Kinder fernsehen? Richtig begreifen können Kinder eine Fernsehsendung mit etwa drei Jahren. Viele Kinder beginnen aber früher mit dem Fernsehen, schon allein, weil größere Geschwister in der Familie sind oder weil die Eltern den Fernseher tagsüber anschalten. Natürlich verfolgen schon Babys gebannt die bewegten Bilder und Geräusche. Babys und Kleinkinder sind aber schnell überfordert mit der Vielfalt an Reizen und können gestresst reagieren.

Wie lange sollten Kinder pro Tag fernesehn? Für den Anfang ist eine kurze Sendung pro Tag angebracht. Dreijährige können zum Beispiel abends das "Sandmännchen" oder eine andere kurze Kindersendung von etwa zehn Minuten schauen. Bis zum Alter von fünf Jahren sind rund 30 Minuten Fernsehen pro Tag völlig ausreichend. Viele Kindersendungen für diese Altersgruppe sind ohnehin kürzer. Grundschulkinder dürfen bis zu 45 Minuten am Tag fernsehen, Zehn- bis Dreizehnjährige eine Stunde. Je älter die Kinder werden, desto schwieriger wird es allerdings, den Fernsehkonsum zu kontrollieren.

Sind Ausnahmen erlaubt? Ja, hin und wieder sollten Ausnahmen erlaubt sein. Wenn ein Kind krank ist und nicht mit den anderen spielen kann, zum Beispiel, oder ein spannender Film läuft, den Ihr Kind gern zu Ende sehen möchte. Wichtig ist, dass Ihr Kind versteht, dass der Fernseher nur für bestimmte Sendungen angeschaltet wird und nicht als "Dauerbeschallung" geeignet ist. 

Wie lege ich den Fernsehkonsum fest? Sprechen Sie die Fernsehregeln mit Ihrem Kind ab. Fragen Sie, welche Sendungen es unbedingt sehen möchte. Fast alle Kinder haben eine Lieblingsserie oder eine Sendung, die sie regelmäßig schauen. Legen Sie einen Zeitrahmen fest und halten Sie sich daran. sie können zum Beispiel einen Wecker stellen oder auf der Uhr zeigen, wann die Fernsehzeit vorbei ist.

Kein Fernsehen als Belohnung! Extra-Fernsehen, z. B. weil Ihr Kind im Haushalt geholfen hat oder weil es besonders brav war, ist keine gute Idee. Kinder lieben Fernsehen zwar, aber Sie sollten es nicht emotional aufladen, sonst riskieren Sie umso mehr Frust, wenn Sie den Fernseher wieder aussschalten.

Ist Fernsehen als Abend-Ritual geeigeet? Für viele Kinder gehört ihre Lieblingssendung am Abend einfach dazu.Das kann ihnen durchaus die Sicherheit vermitteln, die andere Einschlafrituale auch bieten. Das Fernsehen sollte aber nicht die Gutenachtgeschichte oder das Einschlaflied erzetzen, dazu sind die Reize zu vielfältig. Schalten Sie den Fernseher abends lieber rechtzeitig ab und setzten Sie sich danach noch gemütlich für eine Gutenachtgeschichte zusammen.

Medienkonsum insgeamt betrachten: Wenn Kinder erst einmal das Internet entdeckt haben, verliert das Fernsehen viellleicht an Reiz. Stattdessen stehen interaktive Spiele, Lieblingsserien und Musikclips zur Verfügung. Sie müssen sich nicht zwischen Fernsehen und Internet entscheiden, denn wichtig ist der Medienkonsum insgesamt. Kinder, die längere Zeit am Tablet oder am PC verbracht haben, müssen an diesem Tag vielleicht nicht auch noch fernesehn.