toben-kinderzimmer-header.jpg

Wenn es draußen kalt wird: Toben und Turnen im Kinderzimmer

Fangen, Springen, Rangeln – Toben und Turnen bereitet Kindern nicht nur ungeheuren Spaß, es fördert auch ihr soziales Miteinander, ihre Gesundheit und sogar ihre Intelligenz! Umso wichtiger ist es, dass Bewegung auch in den kalten Jahreszeiten nicht zu kurz kommt. Hier muss man ein wenig einfallsreich sein, um Wohnung oder Kinderzimmer in einen kleinen Abenteuerspielplatz für die Kleinen zu verwandeln. JAKO-O bietet Ihnen viele Tipps, wie Sie auch im Herbst und Winter dafür sorgen, dass Ihr Schützling sich ausreichend austoben kann.

Warum ist Toben für Kinder so wichtig?

toben-softbausteine.jpg

Bewegung ist gesund

Nie zuvor haben sich Kinder so wenig bewegt wie heute. Schon in der Schule verbringen sie einen Großteil ihrer Zeit im Sitzen – das gleichen auch zwei Stunden Schulsport pro Woche nicht aus. Das größte Problem stellt die übermäßige Nutzung digitaler Medien dar. Viele Kinder verbringen heute viele Stunden am Smartphone oder vor dem PC, mit Online-Spielen, Filmen, Facebook & Co – körperliche Aktivität bleibt dabei auf der Strecke. Selbst der Fußballverein oder die Tanzgruppe reichen nicht aus, um Ausgleich zu schaffen.

Es fehlt an freien Bewegungsspielen, an Toben, Turnen und Raufen ohne gezieltes Programm. Denn ausreichend Bewegung ist wichtig für die kindliche Gesundheit. Sie beugt Rücken- und Haltungsschäden vor, sorgt zusammen mit einer vitaminreichen, ausgewogenen Ernährung für ein gesundes Gewicht und körperliche Fitness und stärkt zudem die Psyche Ihres Kindes. Auch das soziale Lernen und das Denken werden durch Bewegung gefördert.

Spiele für draußen im Herbst & Winter

Natürlich muss man sich nicht den ganzen Herbst und Winter lang in der Wohnung verkriechen. Wenn das Wetter mitmacht, kann auch draußen schön gespielt werden. Ob im Wald, im Park, auf Spielplätzen oder im heimischen Garten – Bewegung an der frischen Luft tut gut und stärkt das Immunsystem. Außerdem gibt es hier eine Menge Abenteuer zu erleben! Parks oder Schulhöfe haben den Vorteil, dass sie eine Menge Platz bieten: Beliebte Bewegungsspiele wie Fangen, „Fischer, Fischer, welche Fahne weht heute?“, Völkerball oder andere Ballspiele bieten hier eine Menge Spaß und Action.

MEHR ÜBER SPIELE FÜR DRAUSSEN

Umgang mit anderen lernen und Grenzen austesten

Toben und Turnen eignet sich prima für das Lernen sozialen Miteinanders und die Förderung der emotionalen Entwicklung. Die Kinder streiten sich und vertragen sich wieder, messen beim Rangeln ihre Kräfte und lernen gleichzeitig die Grenzen anderer zu respektieren, erfahren den Wert von Teamarbeit und Zusammenhalt. Zudem werden Aggressionen und Stress abgebaut. Ihr Schützling wird also mit ausreichend Bewegung viel ausgeglichener und unbeschwerter seinen Alltag bestreiten. Beim ausgelassenen Herumtoben lernt Ihr Kind seine eigenen psychischen und physischen Fähigkeiten und Grenzen und damit sich selbst besser kennen. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wird gefördert und damit mehr Sicherheit für das Leben geschaffen.

Toben macht schlau: Warum ist das so?

toben-kinder.jpg

Toben schult das Denken auf vielfache Art und Weise. Ausreichend Bewegung regt den Kreislauf an und vertreibt die Müdigkeit nach einem langen, anstrengenden Schultag. Somit wird das Gehirn angeregt und die Leistungsfähigkeit bei Denkaufgaben erhöht. Bestimmte Bewegungsspiele fördern außerdem Teilkompetenzen wie Geschicklichkeit, Koordination, Wahrnehmung, Reaktionsschnelligkeit und Gleichgewichtssinn, so zum Beispiel Ballspiele, Klettern und Balancieren sowie Fang- und Rangelspiele. Studien haben gezeigt, dass sich durch ein ausreichendes Maß an Bewegung Schulnoten und die Konzentrationsfähigkeit von Kindern deutlich verbessert haben.

Drinnen Spielen und Toben: Es darf auch etwas lauter werden

Es gehört zum kindlichen Wesen dazu, auch mal selbstvergessen und wild herumtoben zu dürfen – in  der Wohnung kann es da schon mal etwas lauter werden. Ob Kreischen, Lachen oder Gepolter – Sie werden einen erhöhten Geräuschpegel beim Turnen und Toben nicht vermeiden können. Natürlich gilt es, auf ein angemessenes Maß und einen begrenzten Zeitrahmen zu achten, um Nachbarn nicht zu verärgern. Spätabends und frühmorgens sollte beispielsweise nicht allzu wild getobt werden, um die Bettruhe der übrigen Hausbewohner nicht zu stören. Ein bisschen Verständnis für den kindlichen Bewegungsdrang und den Radau, den dieser mal mit sich bringen kann, dürfen Sie aber durchaus erwarten.

Sicherheit beim Toben im Kinderzimmer

Natürlich erfordert es die eine oder andere kleine Sicherheitsmaßnahme, wenn Wohnung und Kinderzimmer zum Spielplatz umgestaltet werden. Hierfür eignen sich weiche Gummi- oder Schaumstoff-Bausteine, Matten und Polster, mit denen der Boden oder gefährliche Ecken und Kanten abgepolstert werden können. Räumen Sie mit ihrem Schützling alle herumliegenden Spielzeuge zur Seite und sorgen Sie damit für eine große, freie Bewegungsfläche. Am effektivsten beugen Sie Unfällen vor, indem Sie schon im Vorhinein Regeln mit Ihrem Schützling vereinbaren und ihn für mögliche Gefahren sensibilisieren. Auf diese Weise kann er dann ganz wild und unbeschwert herumtoben!

Hüpfen und Springen im Kinderzimmer

Sie werden überrascht sein, wie leicht sich aus dem Kinderzimmer ein kleiner Abenteuerspielplatz zaubern lässt, bei dem ausgelassenes Herumtollen nicht zu kurz kommt! Kinder lieben es zu hüpfen und zu springen und schulen dabei ganz nebenbei ihre Koordination und ihr Gleichgewicht.

Kinder-Hüpfpolster aus rutschfestem Turnmatten-Material lassen Ihren Schützling „fliegen“ und können in tobefreien Zeiten als gemütliches Lümmel-Sofa genutzt werden. Genauso viel Spaß ermöglichen Hüpfbälle oder –pferde in fröhlichen bunten Farben, das klassische Springseil darf natürlich auch nicht fehlen. Hüpfen und Springen fördert den Muskelaufbau und die Fitness Ihres Kindes – und verspricht vor allem eine Menge Spaß!

Geschicklichkeits- und Koordinationsspielzeug

Es muss ja nicht nur wildes Herumtoben sein – Geschicklichkeitsspielzeug kitzelt das Feingefühl aus Ihrem Kleinen heraus! Balanciersteine und Balancekuppeln schulen den Gleichgewichtssinn und die Geduld, Soft-Dart, Kegel- und Ringwurfspiele fördern die Konzentrationsfähigkeit und fordern zudem zu einem spaßigen kleinen Wettbewerb heraus.

Geschicklichkeit und Gleichgewicht trainieren

Kinder lieben es, die Schwerkraft herauszufordern. Schaukeln, Balancieren und Klettern schult die Koordination zwischen Kopf und Körper. JAKO-O bietet hilfreiche Tipps, wie Sie Geschicklichkeit und Gleichgewicht Ihres Schützlings fördern können.

MEHR ZUM GLEICHGEWICHTS-TRAINING

Funsport & Fitness im Kinderzimmer

Kinder stecken voller Energie und brauchen ein Ventil, um sich auszupowern – Funsport sollte deshalb nicht auf den Sportunterricht oder den Verein beschränkt bleiben, sondern auch in der Freizeit seinen Platz finden! Vom Hula Hoop-Reifen über Rollbretter bis hin zum Box-Set bietet Ihnen JAKO-O eine Vielzahl an Funsport- und Fitness-Produkten, die sich auch prima in der Wohnung nutzen lassen. Aus Kriechtunneln und Kegeln kann ein eigener kleiner Parkour gebaut werden, in dem Ihr Kind seine Schnelligkeit und Geschicklichkeit auf die Probe stellen kann.

Turnmatten & Softbausteine

Das A und O für ein tobetaugliches Kinderzimmer ist eine gute Polsterung! Rutschfeste Turnmatten oder Liegepolster aus Schaumstoff bieten den idealen Untergrund zum Hüpfen, Turnen und Herumtollen.

Würfel-Klapppolster oder Softbausteine in verschiedenen geometrischen Formen lassen sich zu den unterschiedlichsten Dingen zusammensetzen – ob Höhle, Mauer oder Tunnel, hier kann Ihr Kind seiner Spiele-Fantasie freien Lauf lassen! Schulanfänger können mit unseren ABC-Puzzlespielmatten ihre Geduld und Geschicklichkeit auf die Probe stellen und ganz nebenbei das ABC lernen.

Spielideen für drinnen

Der Boden ist Lava: An dieses Spiel erinnern Sie sich bestimmt noch aus Ihrer eigenen Kindheit! Es ist schnell erklärt: Der Boden ist Lava – und darf unter keine Umständen berührt werden. Damit beginnt eine aufregende Klettertour über Sofa, Bett, Schreibtisch und Stühle. Wer Möbel schonen und sich einen eigenen kleinen Kletterparcours aufbauen will, kann hierfür Softbausteine verwenden.

Höhle bauen: Kinder lieben es, sich alleine oder mit Freunden ihr eigenes kleines Reich zu errichten. Auch zum Bauen von Höhlen lassen sich prima Softbausteine, Polster und Turnmatten verwenden. Hier kann Ihr Kind außerdem kreativ werden und verschiedene Möbelstücke oder Alltagsstände wie Stühle, Schirme, Decken und Kleidung mit „einbauen“. Ist die Höhle einmal fertig gebaut, stellt sie einen tollen Rückzugsort dar oder animiert zu Fantasie- und Rollenspielen.

Kissenschlacht: Kissenschlachten gehören zu den Klassikern der Tobespiele im Haus und machen auch vielen Erwachsenen noch Spaß! Der Vorteil ist hier: Spielkameraden oder Geschwister können einmal ordentlich ihre Kräfte messen, ohne dass ernsthafte Verletzungsgefahr besteht. Wichtig ist es natürlich, eine möglichst große Freifläche zu schaffen und die Umgebung auszupolstern, falls sich dort scharfe Ecken und Kanten befinden.

Parcours: Parcours lassen sich mit den verschiedensten Hilfsmitteln ganz einfach und in unzähligen Variationen in der Wohnung errichten. Hütchen, Kriechtunnel, Soft-Bausteine, Stühle, Kegel, Balancierstein – fast alles lässt sich hier verwenden! Je nach Gestaltung kann Ihr Schützling beim Bewältigen des Parcours ganz unterschiedliche Fähigkeiten schulen: Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gleichgewicht, Koordination… Der Spaßfaktor ist außerdem garantiert!

Wenn es zu wild wird: Wann sollte der Spaß vorbei sein?

toben-balancierbalken.jpg

Auch wenn Kinder eine unglaubliche Ausdauer beim Turnen und Toben haben – wenn es gefährlich wird oder zu Rücksichtslosigkeit gegenüber Spielkameraden anderen kommt, hört der Spaß auf! Es ist wichtig, bereits im Vorhinein gemeinsam mit Ihrem Kind Regeln zu vereinbaren, die ihm verdeutlichen, dass es auch beim wilden Herumtoben Grenzen gibt. Dabei sollten Sie es nicht nur auf mögliche Gefahrenquellen hinweisen, sondern insbesondere für die Verantwortung gegenüber seinen Spielkameraden schulen.

Im Eifer des Gefechts kann es schon mal zu einem kleinen Kratzer oder einem blauen Fleck kommen – es muss aber klar sein, dass grobe Handgreiflichkeiten und fehlende Rücksichtnahme auf andere beim Toben und Raufen streng verboten sind und zum sofortigen Spiel-Stopp führen. Weil Ernst und Spaß in dem wilden Durcheinander manchmal nicht so leicht auseinanderzuhalten sind, kann man ein Stopp-Wort vereinbaren, das sowohl Spielende als auch Erwachsene nutzen können, wenn es ihnen zu viel wird.

Sind die Regeln im Vorhinein klar, kann Ihr Schützling sich ganz frei und ausgelassen auf seinem Abenteuerspielplatz in den eigenen vier Wänden austoben!