Ein Buch selber binden – so funktioniert’s

Basteln_mit_Kindern_Buch_binden_123_650.jpg
© 123RF

Natürlich gibt es wunderschöne Notizhefte, Tagebücher oder Sammelmappen zu kaufen, professionell gebunden und genau richtig für unsere Zwecke. Aber gerade das Unperfekte ist es, das selber gebundene Bücher so reizvoll macht: Eine kleine Falte im Papiereinband, eine minimal schiefe Kante oder eine etwas verrutschte Naht, all diese Dinge geben dem Buch Persönlichkeit und sind ein Beweis für die Mühe, die sich ein lieber Mensch mit der Bastelarbeit gegeben hat. Wenn Sie mit Ihrem Kind Bücher binden, gilt das natürlich umso mehr. Hier steht das Selbermachen im Vordergrund, das Gestalten und nicht zuletzt der Stolz über der fertige Buch. Wir haben aber ein paar Anregungen und Vorlagen für Sie zusammengestellt, mit denen Sie problemlos auch mit Kindern ein eigenes Buch binden können.

Wie klappt das Buchbinden mit Kindern am besten?

Möglichst unkompliziert sollte es sein: Bücher zu binden ist eine uraltes Handwerk und eine hohe Kunst. Ein richtiges Buch mit festem, vernähtem oder verleimtem Einband herzustellen, erfordert viel Geduld, Erfahrung und Geschick. Nicht umsonst müssen Buchbinder ihr Handwerk drei Jahre lang erlernen. Aber auch gemeinsam mit Kindern können Sie einfache Bücher selber binden, zum Beispiel geheftete Fotoalben aus Bastelpappe oder hübsche Mappen, in denen Kinder ihre selbst gemalten Bilder sammeln können.

Hier wird Hilfestellung nötig: Je nach Alter Ihres Kindes sollten Sie bei einigen Arbeitsschritten assistieren, zum Beispiel, wenn Buchseiten mit Nadel und Faden geheftet werden oder beim Hantieren mit dem Cutter. Lassen Sie Ihr Kind dennoch so viel wie möglich selbst machen. Das wird später den besonderen Charme des selber gebundenen Buches ausmachen.

Mit dem Einband fängt es an – Tipps zum Buchbinden

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Buch selbst zu binden. Ohne Einband geht es aber nicht. Darum beginnt jedes selbst gebundene Buch mit der Herstellung bzw. Gestaltung der Buchdeckel. Diese sollten grundsätzlich etwas größer sein als die innenliegenden Seiten, um die Buchseiten zu schützen.

Das brauchen Sie:

  • Graupappe oder festen Tonkarton für die Buchdeckel (doppeltes Buchformat)
  • Einbandpapier für die Außenseiten der Buchdeckel, selbst getuscht, bemalt oder fantasievoll beklebt (doppeltes Buchformat)
  • Vorsatzpapier für die Innenseiten der Buchdeckel, am besten einfarbig
  • Papier für die Seiten (Für geheftete Bücher müssen die Buchseiten doppelt so groß sein wie die Buchdeckel, da sie zum Heften quer gefaltet werden
  • Weißleim
  • Ggf. braunes Papierklebeband (im Bastelladen)
  • Schere, eventuell Cutter
  • Lineal für gerade Kanten
  • Pinsel für den Leim
  • Locher
  • Dicke Stopfnadel
So geht’s:
  • Zuerst einen großen Bogen Graupappe (doppeltes Buchformat) vollständig mit Weißleim einpinseln. Das Einbandpapier auf die Pappe legen und mit den Händen vorsichtig von der Mitte aus zu den Rändern streichen, sodass keine Falten im Papier bleiben.
  • Wenn das Einbandpapier getrocknet ist, zwei gleich große Einbanddeckel aus der Pappe ausschneiden. Am besten geht das mit einer Papp-Schablone im passenden Format.
  • Die Ränder der Buchdeckel mit Papierklebeband abkleben, dann zwei Bögen Vorsatzpapier in der gleichen Größe wie die Buchdeckel zuschneiden.
  • Die Innenseiten der Buchdeckel mit Weißleim einpinseln, dann das Vorsatzpapier möglichst präzise auflegen und von der Mitte nach außen vorsichtig glattstreichen.
  • Je nach Buchbindetechnik werden die Buchdeckel anschließend gelocht, zusammengeleimt oder mit Nadel und Faden geheftet.

Wunderschöne Herbstbücher selber machen – so geht’s

Basteln_mit_Kindern_Buch_binden_123_(2)_650.jpg
© 123RF

Getrocknete und gepresste Sommerblumen, breite Gräser oder die ersten bunten Herbstblätter lassen sich wunderbar zu einem herbstlichen Bucheinband gestalten. Am besten einige Tage zwischen zwei schweren Büchern pressen, damit sich die Blätter gut aufkleben lassen. Dann ganz oder in zugeschnittenen Stücken auf schönes Papier aufkleben und evtl. ganz gleich mit Klarlack überpinseln. Das fertige Einbandpapier wird anschließend auf die Pappdeckel geklebt und zugeschnitten. Kleineren Kindern können Sie aber auch fertig eingebundene Buchdeckel geben, um sie nach Lust und Laune herbstlich zu gestalten.

Zwei einfache Buchbindetechniken für zu Hause

Gebundene Mappe: Die zwei selbst gestalteten Buchdeckel werden jeweils an einer Längsseite gelocht, ebenso wie die losen Einlegeseiten. Anschließend werden die Buchseiten zwischen die zwei Buchdeckel gelegt und mit hübschen Schnüren oder Lederbänden, die durch die Lochungen gezogen werden, zusammengebunden. Die Schnüre können zusätzlich mit Holzperlen oder Schmuck verziert werden.

Album mit Klappdeckel (mit losen Innenseiten): Für eine mit Bändern geschnürte Mappe werden die zwei Buchdeckel (noch ohne Vorsatzpapier) mit den Innenseiten nach oben nebeneinander gelegt und mit Leim eingepinselt. Zwei breite Satinbänder oder gewebte Baumwollbänder werden quer über die Seiten gelegt, sodass sie ein gutes Stück überstehen. Dann wird das zugeschnittene Vorsatzpapier auf die beiden Innenseiten geklebt, sodass die Bänder in den Buchdeckel „eingeschlossen“ sind. Die Albumdeckel können jetzt mit den Bändern verschlossen werden.