Kerzen selber machen mit Kindern – so funktioniert’s

Basteln_mit_Kindern_Kerzen_gießen_123_650.jpg
© 123RF

Kerzen sind wunderbar gemütlich. Wenn die Tage wieder kürzer werden, gibt es nichts Schöneres, als sich nach einem langen Waldspaziergang im warmen Kerzenlicht mit einer Tasse Tee und ein paar Keksen auf dem Sofa einzukuscheln. Kinder genießen solche gemeinsamen Momente besonders. Aber nicht nur die gemütliche Teestunde bei Kerzenlicht ist ein Erlebnis, sondern auch das Basteln eigener Kerzen. Und das auch zu jeder Jahreszeit. Zum einen ist es eine tolle Möglichkeit, Wachsreste und Kerzenstummel wiederzuverwenden, zum anderen ist es eine wirklich nützliche Bastelarbeit, die man mit schönster Regelmäßigkeit wiederholen kann, sobald die selbst gemachten Kerzen heruntergebrannt sind. Neben einer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Kerzen selber machen haben wir in diesem Artikel viele Tipps und Infos rund ums Kerzen gießen für Sie zusammengestellt. Viel Spaß!

Kerzen gießen – ganz einfach, aber immer wieder anders

Beim Kerzen gießen können Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen – vorausgesetzt, es ist ein Erwachsener dabei, der mit dem heißen Wachs hilft. Je nach Gießform entstehen verschiedene Kerzenformen, mit dem entsprechenden Färbewachs lassen sich bunte oder sogar gemusterte Kerzen gestalten.

Das brauchen Sie:

  • Hohe, hitzebeständige Behälter, um das Wachs darin zu schmelzen
  • Einen großen (alten) Topf als Wasserbad
  • Gießformen (gibt es fertig gekauft, es eignen sich aber auch Kunststoffbecher, Pappbecher oder Gläser mit gerader Form)
  • Kerzendocht (im Bastelladen)
  • Wachsreste, Bienenwachs oder Wachsplättchen aus dem Bastelladen, evtl. Färbewachs
  • Schaschlikspieße oder Pappstreifen, um den Docht in der Form in Position zu halten

Tipp: Wenn Sie alte Kerzenstummel einschmelzen, können Sie das flüssige Wachs vor dem Gießen durch ein grobmaschiges Sieb schütten, um Ruß und alte Dochte zu entfernen.

So geht’s:
  1. Den oder die Behälter mit dem Wachs in das heiße Wasserbad stellen. Das Wasser sollte nicht kochen. Hin und wieder umrühren, bis das Wachs geschmolzen ist.
  2. Die Gießformen vorbereiten: Dazu den Docht in ausreichend lange Stücke schneiden und das Ende an einen Schaschlikspieß knoten, der quer über den Rand der Gießform gelegt wird. So bleibt der Docht in der Mitte.
  3. Flüssiges Wachs in die Formen gießen. Bei mehreren Farbschichten muss die untere Schicht jeweils erstarrt sein, bevor Sie eine neue einfüllen können.
  4. Wenn das Wachs vollständig hart ist, tauchen Sie die Form kurz in das heiße Wasserbad, um die Kerze aus der Form herauszulösen.

Kerzen ziehen – für Geduldige

Basteln_mit_Kindern_Kerzen_gießen_123_(2)_650.jpg
© 123RF

Zugegeben, Kerzen selber zu ziehen erfordert etwas Geduld. Schwierig ist es aber wirklich nicht und das Ergebnis lohnt sich. Gerade für kleinere Kinder, die zum Beispiel Weihnachtsgeschenke für Freunde und Familie selbst basteln möchten, sind selbst gezogene Kerzen eine gute Idee. Echte Profis ziehen sogar mehrere Kerzen auf einmal.

Das brauchen Sie:

  • hohe, hitzebeständige Gefäße, um das Wachs darin zu schmelzen (z. B. leere Würstchendosen oder alte Rührbecher)
  • Einen großen (alten) Topf als Wasserbad
  • Kerzendocht (im Bastelladen erhältlich)
  • Wachsreste, Bienenwachs oder Wachsplättchen aus dem Bastelladen, am besten in verschiedenen Farben
  • Eventuell einen Ring oder einen Holzstab, an dem man die Dochte anknoten kann, um mehrere Kerzen auf einmal zu ziehen
So geht’s:
  1. Die Wachsgefäße in ein heißes Wasserbad stellen, um das Wachs zum Schmelzen zu bringen. Mit gekauften farbigen Wachsplättchen können die das Wachs in den verschiedenen Behältern unterschiedlich einfärben.
  2. Kerzendocht in mind. 30 cm lange Stücke schneiden (mind. 60 cm für Doppelkerzen), ggf. an einen Stab oder einen Ring knoten.
  3. Wenn Sie mehrere Kerzen auf einmal ziehen möchten, müssen die Wachsbehälter so nebeneinander stehen, dass Sie die Dochte gleichzeitig in das Wachs tauchen können.
  4. Wenn das Wachs in den Behältern vollständig geschmolzen ist (hin und wieder umrühren), den Docht in das Wachs tauchen, herausziehen und an beiden Enden einmal straff ziehen. Wenn das Wachs trocknet, bleibt der Docht jetzt gerade.
  5. Den Kerzendocht immer wieder in das Wachs eintauchen und das Wachs fest werden lassen, bis die Kerze dick genug ist.
  6. Das untere Ende der Kerze mit einem scharfen Messer glatt schneiden oder mit einem erhitzten Metallspachtel glätten.

Tipp:

Wenn Sie bei den letzten Tauchvorgängen die Kerze jeweils unterschiedlich hoch in das verschiedenfarbige Wachs eintauchen, entstehen Streifen auf der Kerze.

Das macht Spaß: Kerzen schnell und kreativ selbst gestalten

Selbst gemachte Kerzen müssen nicht immer selbst gezogen oder gegossen werden: Einfache weiße Haushaltskerzen in verschiedenen Dicken und Größen lassen sich mit flüssigem Wachs in verschiedenen Farben fantasievoll gestalten. Ein paar Tipps:

Wickelmuster: Umwickeln Sie die weißen Kerzen mit einer festen Schnur oder einem feinen Draht schön symmetrisch oder ganz unregelmäßig. Tauchen Sie die Kerze zwei- oder dreimal in das flüssige Wachs und entfernen Sie die Wickelung, wenn das Wachs erstarrt ist.

Streifenmuster: Tauchen Sie die Kerze vollständig in farbiges Wachs und lassen Sie die Wachsschicht fest werden. Als nächstes tauchen Sie die Kerze zu zwei Dritteln in eine andere Farbe, dann mit dem letzten Drittel in eine weitere Farbe.