Action im Bauch:

Was passiert in SSW 22?

Schwangerschaftsverlauf_SSW_22_v2_123_650.jpg
© 123RF

Spätestens in der 22. SSW bekommen Sie live mit, wie aktiv das Baby in Ihrem Bauch ist, denn mittlerweile spüren Sie seine Bewegungen vielleicht schon recht deutlich: Ihr Kind dreht und wendet sich, schlägt Purzelbäume und verteilt Boxhiebe und Tritte gegen die Bauchdecke. Diese „Turnübungen“ dienen nicht nur dem Muskelaufbau, sondern unterstützen auch die Vernetzung des Nervensystems und damit die Entwicklung des Gehirns. Und auch in allen anderen Bereichen geht es mit der Entwicklung Ihres Babys in SSW 22 deutlich voran.

Wie entwickelt sich mein Baby in der 22. Schwangerschaftswoche?

Aufbau der Fettschicht: Von den Proportionen her ist der kleine Mensch in Ihrem Bauch schon fast fertig – allerdings ist er noch sehr dünn. In den kommenden Wochen wird Ihr Baby mehr und mehr schützendes Fettgewebe aufbauen, die es wärmen und als Reserven für die Zeit nach der Geburt dienen.

Schließmuskel nimmt seine Funktion auf: Schon seit dem dritten Schwangerschaftsmonats arbeitet die Verdauung Ihres Babys: Die Abfallstoffe des getrunkenen Fruchtwassers werden nicht nur über den Urin sondern auch über den Darm ausgeschieden. Etwa ab der 22. SSW nimmt der Darmschließmuskel des Fötus seine Funktion auf. Ab jetzt werden die Abfallstoffe im Darm abgelagert und werden erst nach der Geburt als das sogenannte Kindspech ausgeschieden.

Kopfhaar wächst: Auf dem Ultraschallbild wird es schwer zu erkennen sein, aber schon jetzt wachsen bei Ihrem Baby Kopfhaare, Augenbrauen und Wimpern in Form von durchscheinenden, weißen Härchen. Bis zur Geburt werden diese kräftiger – dafür verschwindet die schützende Lanugo-Behaarung kurz vor der Geburt.

Alle Hautschichten komplett: In SSW 22 sind alle Hautschichten Ihres Babys vollständig entwickelt. Die Haut ist noch sehr hell und sieht runzelig aus, weil Ihr Baby zu diesem Zeitpunkt weniger als ein Prozent Körperfett hat. In den nächsten Wochen wird es sich eine Fettschicht zulegen, die die Haut von innen aufpolstert und glatter werden lässt.

Schluckauf: Wenn Sie jetzt hin und wieder ein rhythmisches Zucken in Ihrem Bauch bemerken, dann hat Ihr Baby wahrscheinlich Schluckauf. Beim Trinken des Fruchtwassers verschluckt sich Ihr Baby manchmal – ein Zeichen, dass es intensiv seine Atemfunktion trainiert.

Größe des Fötus in SSW 22: etwa 28 cm

Körperliche Veränderungen – was passiert bei der Mutter in SSW 22?

Schwangerschaftsverlauf_SSW_22_v2_123_650__.jpg
© 123RF

Brustwarzen verändern sich: Schon in den ersten Schwangerschaftsmonaten sind Ihre Brüste gewachsen und die Warzenhöfe haben sich dunkler gefärbt. In SSW 22 werden Sie vielleicht mehrere kleine Knubbel auf den Warzenhöfen bemerken. Diese dienen dem Schutz der Brustwarzen beim späteren Stillen, da sie eine fetthaltige Substanz absondern, die die Brustwarzen und Warzenhöfe pflegt. Gleichzeitig tragen sie den charakteristischen Geruch der Mutter, die dem Baby ein Gefühl von Vertrautheit geben und ihm in den ersten Tagen helfen, die Mutter zu erkennen.

Das Bindegewebe leidet: Die Hormonumstellung, das erhöhte Blutvolumen und die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft setzen dem Bindegewebe ziemlich zu. In der 22. SSW machen sich bei vielen Frauen verstärkt Hämorrhoiden und Krampfadern bemerkbar. Diese können teileise recht unangehm sein, aber glücklicherweise verschwinden sie in der Regel nach der Geburt von allein wieder.

Erhöhter Magnesiumbedarf: Ihr Baby ist fleißig dabei, seine Muskeln aufzubauen - das macht sich bei der Mutter unter anderem durch einen gestiegenen Magnesiumbedarf bemerkbar. Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, sollte keine Probleme bekomen. Wenn Sie aber häufig Wadenkrämpfe bekommen, ist das ein Signal für Magnesiummangel. Jetzt sollten Sie ggf. zusätzliches Magnesium einnehmen, da ein Mangel im schlimmsten Fall vorzeitige Wehen auslösen kann.

Nicht vergessen:

Termine in der zweiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche

Massagen einfordern: Die Belastung der Wirbelsäule ist inzwischen deutlich spürbar – Schmerzen im unteren Rückenbereich gehören zu den häufigsten Schwangerschaftsleiden. Eine sanfte Massage fördert die Durchblutung und hilft, Muskelblockaden zu lösen. Für die klassische Rückenmassage ist der Bauch in der 22. SSW wahrscheinlich schon zu groß – aber wenn Sie sich rittlings auf einen bequemen Stuhl setzen, kann Ihr Partner oder eine Freundin problemlos Ihren Rücken massieren.

Gelassenheit üben: Kein Termin, den Sie einplanen müssen, dafür aber eine Grundhaltung, die Ihnen die Schwangerschaft und erst recht das Leben mit Baby erleichtern wird. Schwangere bekommen von allen Seiten gute Tipps, gutgemeinte Ratschläge oder spitze Kommentare, von Freunden, Familie und mitunter auch von völlig Fremden. Ob es um die Größe Ihres Schwangerschaftsbauches geht, die geplante Hausgeburt oder Ihre Ernährung während der Schwangerschaft – anscheinend hat jeder ein Wort mitzureden. Jetzt hilft es, freundlich zuzuhören, tief durchzuatmen und sich nochmals bewusst zu machen, dass es Ihre Schwangerschaft ist. Lassen Sie sich nicht verunsichern. Sie ganz allein entscheiden, was gut für Sie und Ihr Baby ist.