Was passiert in SSW 27?

Schwangerschaftsverlauf_SSW_27_v2_123_650_.jpg
© 123RF

Der siebte Schwangerschaftsmonat ist schon fast wieder vorbei. Die Vorfreude auf die Geburt wird sicherlich auch in dieser Woche noch stärker. Langsam könnte es sein, dass Ihre Träume immer lebhafter werden. Ihr Baby wächst indessen, die Haut wird durch die Fettpolster immer straffer und es sieht mehr und mehr aus wie ein fertiger kleiner Mensch. Was Sie in SSW 27 alles erwartet, lesen Sie hier.

Wie entwickelt sich mein Baby in der 27. Schwangerschaftswoche?

  • Die Proportionen stimmen: Am Anfang wuchs der Kopf Ihres Babys noch sehr schnell und war proportional sehr groß. Inzwischen wurde er aber vom Rest des Körpers eingeholt und die Körperproportionen sehen bereits aus wie bei einem Neugeborenen.
  • Das Gehirn bekommt Struktur: In der 27. SSW ändert sich die Oberfläche des Gehirns. Bis jetzt war sie noch glatt, bekommt aber langsam ihre typischen Furchen. Mit dieser Entwicklung steigt auch die Gehirnaktivität des Kindes.
  • Purzelbäume schlagen: So lange der Platz in der Gebärmutter noch ausreicht, nutzt Ihr Baby ihn vollkommen aus. Dabei kann es schon einmal passieren, dass ein Fuß der Mutter in die Rippen tritt. Es hat noch lange keine Lust die richtige Position für die Geburt einzunehmen und wird sich, bis es losgeht, noch viel bewegen und drehen.
  • Lunge reift weiter: Die Bildung der Lunge Ihres Babys ist in SSW 27 schon fast abgeschlossen. Dies steigert seine Überlebenschancen bei einer Frühgeburt. Was bis jetzt aber noch fehlt, ist ausreichend Surfactant. Die Substanz reinigt und schützt die Bronchien und verhindert das Verkleben der Lungenbläschen beim Atmen. Die Produktion wird erst in den nächsten Wochen so richtig angekurbelt.
  • Blut aus dem Knochenmark: Ab jetzt wird das Blut direkt im Knochenmark des Fötus gebildet. Damit nimmt das Knochenmark in SSW 27 bereits seine zukünftige Funktion auf.
  • Größe des Fötus in SSW 27: ca. 36 cm

Körperliche Veränderungen – was passiert bei der Mutter in SSW 27?

Schwangerschaftsverlauf_SSW_27_v2_123_650.jpg
© 123RF

Lebhafte Träume: Vielleicht haben Sie schon in den letzten Wochen gemerkt, dass sich Ihre Träume verändert haben. Die Schwangerschftshormone führen ab SSW 27 verstärkt dazu, dass Sie unruhig träumen. Auf diese Weise verarbeitet Ihr Körper die Schwangerschaft und mögliche Sorgen.

Druck auf die Vena Cava: Besonders in Rückenlage merken viele Frauen nun, dass das Gewicht des Babys auf die größte Körpervene drückt. Das kann zu Schwindel und Unwohlsein führen. Am besten entlasten Sie Ihren Körper und Kreislauf auf der linken Seite liegend.

Geschwollene Hände: Die zunehmenden Wassereinlagerungen lassen auch Hände und Finger anschwellen. Vielleicht müssen Sie Ihre Ringe jetzt abnehmen. Manche Frauen haben auch häufiger das Gefühl, ihre Hand würde einschlafen - das sog. Karpaltunnelsyndrom: Zu viel Druck auf den Nerv der Handinnenseite verhindert eine ausreichende Durchblutung. Nach der Geburt verschwindet das Gefühl meist von selbst wieder.

Der Geburtsvorbereitungskurs: Gemeinsam für die Geburt üben

Insbesondere, wenn Sie zum ersten Mal Eltern werden, gehen Ihnen wahrscheinlich Fragen wie „Ist das normal?“, „Was erwartet mich?“ usw. nicht aus dem Kopf. Viele Eltern haben sich deshalb zu einem Geburtsvorbereitungskurs angemeldet.

Was für Themen erwarten mich? Die Angebote für Vorbereitungskurse sind vielfältig. In einem klassischen Kurs werden Sie wahrscheinlich über folgende Themen sprechen:

  • Das letzte Drittel der Schwangerschaft: Was erwartet Sie bei einem normalen Schwangerschaftsverlauf und wie können Sie den natürlichen Ablauf bis zur Geburt fördern?
  • Die Geburt: Was passiert bei einer Geburt ohne Komplikationen? Wie rutscht das Baby durch das Becken und was gehört noch zu einer Geburt dazu? Was sind mögliche Komplikationen? Auch die Atemtechniken während der Geburt werden gelernt.
  • Nach der Geburt: Häufig gibt es spezielle Kurse, in denen Sie sich über den Umgang mit Ihrem Neugeborenen und seine Pflege informieren können. Aber auch während der Geburtsvorbereitung werden grundsätzliche Fragen geklärt.
  • Austausch und Fragen: Die Kurse bieten den Schwangeren häufig viel Raum für ihre eigenen Fragen und um über Ängste und Gefühle zu sprechen. Auch die Möglichkeit sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen lassen sich viele nicht entgehen.

Wer führt den Kurs durch? In der Regel werden die Vorbereitungskurse von einer erfahrenen Hebamme geleitet. In diesem Fall übernimmt die Krankenkasse auch die Kursgebühren für die Mutter. Nimmt Ihr Partner auch teil, sollte er sich bei seiner Krankenkasse informieren, ob sie die Gebühren anteilig übernimmt.

Alleine oder zu zweit? Die Angebote richten sich in erster Linie an Schwangere und finden einmal wöchentlich statt. In diesem Fall gibt es meist ein oder zwei Termine, an denen Ihr Partner Sie begleitet und lernt, wie er Sie am besten unterstützen kann. Auch spezielle Paar- oder komprimierte Wochenendkurse werden angeboten.

Nicht vergessen:

Termine in der 27. Schwangerschaftswoche

Babyausstattung vervollständigen: Wahrscheinlich waren Sie vor Aufregung schon vor ein paar Wochen das erste Mal in einem Babyladen. Wenn Sie noch nicht alles beisammen haben, können Sie in dieser Woche die Babyausstattung weiter vervollständigen und bereits waschen und sich für die Zeit mit Baby vorbereiten.