Die letzte Woche arbeiten: Was passiert in SSW 34?

Schwangerschaftsverlauf_SSW_34_v2_123_650_.jpg
© 123RF

Nicht erst ab der 34. Schwangerschaftswoche, sondern bereits länger merken Sie, dass das Ende der Schwangerschaft näher rückt. Am Ende dieser Woche dürfen Sie sich endlich die wohl verdiente Erholung gönnen: Ihr Mutterschaftsschutz beginnt und Sie können die nächsten sechs Wochen für die Vorbereitung auf die Geburt nutzen. Was sonst noch in SSW 34 passiert, erfahren Sie bei uns.

Wie entwickelt sich mein Baby in der 34. Schwangerschaftswoche?

  • Eigene Körpertemperatur: Bereits seit einigen Wochen hat sich die Fettschicht Ihres Babys immer weiter entwickelt. In SSW 34 kann es seine Körpertemperatur jetzt schon unabhängig von der Mutter regulieren. Meist liegt diese sogar ungefähr bei einem Grad mehr und hält Ihr Baby im Bauch kuschelig warm.
  • Das Gehör verfeinert sich: Ihr Baby lauscht schon seit etwa SSW 23 was in seiner Umgebung vor sich geht. In den letzten Wochen hat es immer mehr auf vertraute Geräusche reagiert und mit Tritten oder Boxern geantwortet. In SSW 34 beginnt es auch Tonhöhen voneinander zu unterscheiden. Jetzt ist die beste Zeit für Vorsingen oder kleine Geschichten. Vertraute Geräusche erleichtern Ihrem Baby nach der Geburt zur Ruhe zu kommen.
  • Die ersten Kratzer: Die Finger- und Fußnägel Ihres Babys sind in der 34. Schwangerschaftswoche schon so lang gewachsen, dass es sich damit ab und zu selbst kratzt. Die Nägel sind aber noch so weich, dass die kleinen Verletzungen nur oberflächlich sind und schnell verheilen. Auch nach der Geburt dauert es noch etwas bis die Nägel hart werden und meistens sind keine Handschuhe nötig, um Ihr Baby vor Kratzern zu schützen.
  • Für den Start gerüstet: Die Lungenreifung und Entwicklung des Verdauungssystems sind in dieser Woche weitgehend abgeschlossen und Ihr Baby besitzt bereits alle wichtigen Enzyme, um seine Nahrung zu verdauen. Würde Ihr Baby bereits in dieser Woche auf die Welt kommen, könnte es weitestgehend ohne besondere medizinische Unterstützung ins Leben starten.
  • Erhöhter Kalziumbedarf: Bis zur Geburt werden die Knochen Ihres Babys immer härter. Dafür benötigt es jetzt besonders viel Kalzium, mit dem es aus dem Blut der Mutter versorgt wird.
  • Weniger Platz: Der Bewegungsfreiraum Ihres Babys ist bis zur 34. Schwangerschaftswoche immer weniger geworden. Viele Babys liegen jetzt schon mit dem Kopf in Richtung Becken und drehen sich lediglich von links nach rechts. Da durch das Wachstum das Fruchtwasser verdrängt wird, berührt Ihr Baby jetzt häufig schon die Wände der Gebärmutter und die Ärmchen, der Kopf oder Po zeichnet sich klar erkennbar an Ihrer Bauchdecke ab.
  • Größe des Fötus in SSW 34: ca. 45cm

Körperliche Veränderungen – was passiert bei der Mutter in SSW 34?

Schwangerschaftsverlauf_SSW_34_v2_123_650.jpg
© 123RF

Linea Nigra: Vielleicht haben Sie die dunkler werdende Linie schon vor ein paar Wochen bemerkt. Spätestens jetzt verdunkelt sich bei vielen Frauen die Bauchmitte. Die Ursache füt die Linie sind Schwangerschaftshormone, die die Hautpigmente verändern und z.B. auch die Brustwarzen dunkler werden lassen. Wie stark die Linie ausgeprägt ist, unterscheidet sich aber von Frau zu Frau. Nachdem sich der Hormonhaushalt normalisiert, bildet sich die Pigmentierung von alleine wieder zurück.

Schmerzen im Becken: Die Beckenknochen bereiten sich in SSW 34 auf die Geburt vor und werden immer lockerer. Deshalb spüren Sie jetzt vielleicht öfter Schmerzen beim Gehen. Zusätzlich liegt Ihr Baby nun auch tiefer im Becken und drückt auf die Nerven. Das zeigt sich bei Ihnen eventuell durch ein leichtes Taubheitsgefühl. Entspannungsbäder oder leichte Massagen können Linderung verschaffen.

Gemäßigter Appetit: Mit Ihrem Baby breitet sich auch die Gebärmutter immer weiter im Bauchraum aus. In SSW 34 hat der obere Rand den höchsten Stand erreicht. Sie drückt jetzt gegen die Rippen und lässt auch den Magen immer weniger Platz. Das zügelt den Hunger und Sie können wahrscheinlich nur kleine Portionen zu sich nehmen. Dabei ist es besonder wichtig, auf eine kalziumreiche Ernährung zu achten, damit sich das Skelett Ihres Babys weiter verhärten kann.

Nicht vergessen:

Termine in der 34. Schwangerschaftswoche

Elternzeit regeln: In den nächsten Woche haben Sie gesetzlichen Anspruch auf Ihren Mutterschutz. Falls Sie danach in Elternzeit gehen wollen, sollten Sie spätestens in dieser Woche mit Ihrem Arbeitgeber sprechen, wie Sie Ihre Elternzeit gestalten wollen und in Ihrem Antrag die Planung für die nächsten zwei Jahre verbindlich angeben. Der Antrag muss mit einer Frist von sieben Wochen schriftlich bei Ihrem Arbeitgeber eingereicht werden. Während der Elternzeit besteht für Sie Kündigungsschutz. Bei der Planung sollten Sie natürlich auch Ihre finanziellen Möglichkeiten beachten und sich informieren, wie viel Elterngeld Ihnen zusteht. Wenn beide Eltern Arbeitnehmer sind, hat auch Ihr Partner einen Anspruch auf Elternzeit und Sie sollten sich gemeinsam genau überlegen, wie Sie diese planen können.