Gartenspass

„Ich hab den grünen daumen!“

Starten Sie mit Ihren Kindern staunend und neugierig in die Pflanz-Saison, als wäre es das erste Mal! Gärtner wissen: Im Frühjahr wohnen Wunder als kleine Pflanzen-Stücke noch tief in der Erde. Mit Sonne, ein bisschen Wasser und ganz viel Liebe wachsen Blumen, Kräuter, Obst und Gemüse beinahe von alleine. Angesagtes Urban Gardening mitten in der Stadt oder individuelles Kinderbeetgärtnern macht in jeder Lage Spaß. Legen Sie nebenbei

ganz locker den Grundstein für einen selbstverständlichen Umgang mit Naturkreisläufen. Egal, ob Sie Anfänger oder Hüter des Schrebergartens in dritter Generation sind: Nutzen Sie die sechs Tipps für kleine Grünzeug-aus-der-Erde-Holer. Und ernten Sie Begeisterung für alles, was drinnen und draußen wächst!

Ela Wittko, freie Journalistin und zweifach erprobte Mutter

Autorin

6 knackfrische tipps

auf dem Weg zum Super-Gärtner

Der Zwiebel-Look

1. Grün geht überall

Garten Fehlanzeige? – Glück wächst auch im Kleinen! Geben Sie mit Ihrer Mini-Kräuterfee Basilikum und Duftminze im Blumenkasten ein Zuhause. Hochbeete für kleine Gemüse-Meister bieten Tomaten & Co einen Platz an der Sonne. Es gibt auch keinen Balkon? Starten Sie mit einem Gewächshaus auf der Fensterbank ins Botanik-Abenteuer.

Auf alle Fälle waschbar!

2. „Alles Möhre – oder was?“

Den perfekten Wurf fürs eigene Beet gibt es nicht. Hier ein Download der Initiative „Fünf am Tag“ für ein kindgerechtes Musterbeet. Einfach mit den persönlichen Vorlieben Ihres Jung-Gärtners kombinieren: Fertig ist das individuelle Obst-Blumen-Gemüse-Muster für die nächste Saison. Spät dran? Setzen Sie auf vorgezogene Pflänzchen oder Saatbänder.

Ab durch die Pfütze

3. Profis arbeiten mit Stil

Klar, die Sandkastenschippe tut’s am Anfang auch. Aber hey – der Selbstversorger von morgen hat mit einem echten Garten-Set natürlich ein ganz anderes Feeling für den Nachwuchs. Rechen, Schaufel, Spaten und Besen – werkeln im Partner-Look mit den Großen – macht mit platzsparender Profiausstattung á la „Ein Stil und Griff für alle Fälle“ doppelt Spaß.

Willkommen zurück!

4. Chance für Quereinsteiger

Selbst neu in der Abteilung Säen-Gießen-Ernten? Step 1: Schrebergarten im Zimmerformat inklusive Anleitung in den Sorten Blumen und Salat zum Ausprobieren in der Wohnung. Step 2: Bestimmungsbuch einstecken und ab in die Gärten rundum. Mit ein bisschen Glück gibt’s dort Gratis-Rat-und-Tat für das erste Frischluftprojekt. Viel Erfolg beim Kennen-Lernen!

Sicher zur Schule

5. Die Lizenz zum Riechen

Schokoaroma, Gummibärchenduft, Cola-Geruch: Was der Nase gefällt, kann beim Naschen daneben gehen. Achtsam sein gehört ab der ersten Saison dazu. Absolutes No-Go im Kinder-Garten: Giftige Pflanzen wie Eisenhut, Seidelbast oder Goldregen. Bei Altbeständen im Zweifel einen Experten fragen.

Lesestoff gegen Weihnachtsblues

6. Zweites Leben als Pflanzen-Halter

Wer im Erstberuf ausgedient hat, darf im Garten mitten rein in den zweiten Frühling: Geringelte Rote Beete im Gummistiefel mit Loch. Lila Möhren in der Baby-Badewanne mit Sprung. Dunkelrosa Mangold im Sandkasteneimer ohne Henkel. Bitte den Wasserablauf vorm Bepflanzen nicht vergessen. Sonst wird das Ganze eine recht verstockte Angelegenheit.

Mantra 2018 für große und kleine Gärtner:
Planen Sie mit Schwung. Säen Sie mit Liebe. Ernten Sie mit Freude.
Der Tag, sich über Unkraut zu ärgern, war gestern.
Los geht´s!