Wasserspiele mit Kindern: Glückliche Kinder auf einer Wasserrutsche im Garten

Wasserspiele für Kinder: lustige Ideen für nassen Familienspaß

Im späten Frühjahr und im Sommer ist es so weit: Endlich ist es warm genug für fröhliche Wasserspiele mit euren Kindern. Sobald die Sonne scheint und der Gartenschlauch ausgerollt wird, geht‘s los.

Ab jetzt wird gespritzt, geblubbert und geplanscht. Ob mit Eimern, Wasserspielzeug oder einem Planschbecken – mit Wasserspielen im Garten können sich eure Kinder so richtig austoben. Ihr als Eltern werdet dabei häufig nicht verschont und bei der ein oder anderen Spielidee bestimmt selbst klatschnass.

Das Beste: Spiele mit Wasser sorgen garantiert für Abkühlung und Erfrischung an heißen Sommertagen. Holt euch den Spielspaß aus dem Freibad einfach nach Hause. JAKO-O zeigt euch viele Tipps und Ideen für lustige Wasserspiele und einfache Spielanleitungen.

So werden lange Ferientage und sonnige Kindergeburtstage zum Highlight des Sommers für eure Kids!


Wasserspiele in Zeiten von Corona

Freibadbesuche und Ausflüge an den Badesee sind zurzeit leider nicht überall möglich. Damit eure Kinder trotzdem nicht auf nassen Wasserspaß verzichten müssen, bieten sich Wasserspiele im eigenen Garten an.

Erste Tipps & Ideen für unterhaltsame Wasserspiele mit Kindern

Wasserspiele mit Kindern: Geschwister spielen mit einer Wasserbahn

Wasser übt auf Kinder eine besondere Faszination aus: Sie spüren es und halten ihre Hände hinein, aber richtig festhalten können sie es nicht. Kein Wunder, dass Wasserspiele schon bei Kleinkindern besonders beliebt sind.

Auch ihr Eltern werdet beim gemeinsamen Wettrutschen mit euren Kids garantiert große Freude haben.

Für Wasserspiele braucht ihr jedoch nicht immer eine riesige Auswahl an Spielzeug. Haushaltsgegenstände wie Eimer, Wäschekörbe oder Schüsseln lassen sich im Handumdrehen zu tollem Zubehör für Wasserspiele umfunktionieren.

Solange ihr ausreichend Wasser zur Verfügung stellt, sind eure kleinen Wasserratten glücklich.

Gut zu wissen: Für spritzigen Wasserspaß muss nicht die ganze Zeit der Hahn aufgedreht bleiben. Besonders Kleinkinder planschen gerne mit Eimerchen und Förmchen in kleinen Pfützen oder Wasserschüsseln.

Was macht das Spielen mit Wasser eigentlich so besonders?

Kinder lieben es zu planschen und zu matschen – vor allem an der frischen Luft. Wasserspiele im Garten verbinden beides miteinander und sind eine tolle Beschäftigungsidee für Kids in jedem Alter.

Falls ihr bei manchen Spielen Bedenken in Bezug auf den Wasserverbrauch habt, könnt ihr die Chance nutzen, eure Kinder über die Wichtigkeit von Wasser aufzuklären. Im Grundschulalter sind Kinder reif genug, um Themen rund um die wertvollste Ressource für unsere Tier- und Pflanzenwelt zu verstehen.

Ein toller Nebeneffekt bei Wasserspielen ist die Abkühlung. An heißen Sommertagen macht ein Rasensprenger-Rennen oder eine Wasserschlacht noch mehr Spaß. Ihr sorgt damit ganz einfach für Erfrischung im eigenen Zuhause – und das ist häufig spontaner einzuplanen als ein Trip ins Freibad.

Die richtige Ausstattung: Das braucht ihr für erfrischenden Wasserspaß im Garten

Wasserspiele mit Kindern: Kind mit Wasserspritzpistole

Jetzt wird’s nass: Tolle Spielideen mit Wasser

Ihr möchtet nun am liebsten gleich losspielen? JAKO-O hat die lustigsten Spielideen gesammelt und erklärt euch mit einfachen Anleitungen, wie ihr die Wasserspiele mit euren Kindern am besten umsetzt.

Wasserspiele mit Kindern: Zwei Kinder sitzen in einer Wasserwanne

Einfache Wasserspiele im Garten

Diese Spielideen eignen sich perfekt für sonnige Tage in den Sommerferien. Ihr könnt sie ohne viel Aufwand sowohl mit Kleinkindern als auch größeren Kids umsetzen. Bestimmt habt ihr alles, was ihr für diese einfachen Wasserspiele braucht, schon zuhause und könnt gleich loslegen.  

Wassergemälde raten

Das braucht ihr:

  • eine glatte Fläche (z. B. Terrassenboden oder Holztisch)
  • eine Schnur aus Naturmaterial
  • Bastelschere
  • Schüssel mit Wasser
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Für dieses einfache Wasserspiel braucht ihr eine Fläche, auf der das Wasser gut sichtbar wird. Hierfür eignen sich beispielsweise eine Holzoberfläche, Fliesen oder große Steine. Vielleicht bietet sich euer Balkon- oder Terrassenboden an. 
  2. Schneidet von eurer Schnur für jeden Mitspieler ein etwa 20 Zentimeter langes Stück ab.
  3. Füllt eine Schüssel mit Wasser und befeuchtet darin eure Schnüre. Sie sollten ganz mit Wasser vollgesogen sein.
  4. Jetzt wird losgepinselt: Malt mit der Schnur ein Motiv eurer Wahl. Eventuell müsst ihr zwischendurch die Schnur nochmals ins Wasser tunken.
  5. Die anderen Mitspieler versuchen, das Wassergemälde zu erraten. Wer zuerst richtig rät, hat gewonnen! Lasst euch nicht zu lange Zeit – bei Sonnenschein trocknen eure Kunstwerke schnell und verschwinden wie von Zauberhand.
  6. Unser Tipp: Dieses Spiel könnt ihr auch ganz einfach im Freibad spielen. Falls eure Kids lange Haare haben, werden diese ruckzuck zu Pinseln. Der Beckenrand des Schwimmbeckens eignet sich hervorragend als Leinwand.

Schwamm drüber

Das braucht ihr:

  • sechs Haushaltsschwämme

  • drei Haushaltsgummis

  • Bastelschere

  • eine lange Schnur oder Gummitwist

  • Eimer mit Wasser
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Im ersten Schritt bastelt ihr aus Haushaltsschwämmen kleine Bälle. Schneidet die Schwämme dazu mit einer Bastelschere auf den langen Seiten jeweils bis zu einem Drittel ein.
  2. Legt dann zwei Schwämme über Kreuz aufeinander und fixiert sie mit einem Haushaltsgummi. Insgesamt bastelt ihr so drei kleine Schwammbälle.
  3. Sucht in eurem Garten einen geeigneten Platz fürs Spielfeld. Spannt dazu eine Schnur oder ein Gummitwist-Band auf Brusthöhe eurer Kids und markiert den Rand eures Feldes mit Stöckchen oder Randsteinen. 
  4. Lasst sich eure Schwämme im Wassereimer vollsaugen. Dann kann’s losgehen!
  5. Werft euch mit den nassen Schwämmen gegenseitig ab. Die Mitspieler versuchen die Bälle zu fangen und zurückzuspielen. Punkte gibt’s, wenn ein Spieler seinen Gegner trifft oder der Gegner beim Ausweichen sein Spielfeld verlässt.
  6. Fängt der Gegner den Schwamm, spielt er ihn zurück und versucht sein Gegenüber zu treffen. Wer zuerst 10 Punkte erreicht, hat gewonnen!

Wasserbahn bauen

Das braucht ihr:

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Wasserbahnen sind bei Kindern immer ein Hit. Bei JAKO-O findet ihr viele Bausätze für großen Kugel-Spaß. Baut gemeinsam mit euren Kids aus den einzelnen Bauteilen eine spannende Wasserspielbahn. Kleinkinder brauchen hier Unterstützung von großen Händen. Grundschulkinder können die Bahnen schon selbstständig aufbauen.
  2. Befüllt eure aufgebaute Bahn mit Wasser. Falls ihr euch für ein Modell mit Wasserkreislauf entschieden habt, schließt die dazugehörige Pumpe an.
  3. Jetzt geht’s los: Mit passendem Wasserspielzeug wie kleinen Booten oder Baggern kann jetzt wild gespielt werden. Bootrennen, Wettschaufeln oder Baustellen machen besonders viel Spaß.
  4. Wenn ihr möchtet, könnt ihr zusätzlich Sand ins Spiel bringen, dann können eure Kleinen lustig vor sich hin matschen. Nur bei Wasserbahnen mit integrierter Pumpe müsst ihr aufpassen.

Sprinkler-Spaß

Das braucht ihr:

  • Gartenschlauch
  • eine Rasenfläche
  • PET-Flasche
  • scharfes Messer
  • Klebeband
  • Sprinkler (optional)
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Bei dieser Spielidee ist Abkühlung garantiert. Mithilfe einer Plastikflasche und starkem Klebeband baut ihr in kurzer Zeit einen Sprinkler für euren Garten. Piekst dazu mit einem scharfen Messer in den Boden der Flasche ein paar Löcher. Das macht ihr Eltern am besten selbst und lasst eure Kids dabei zuschauen.
  2. Geht nach draußen und befestigt euren Gartenschlauch an der Öffnung der Plastikflasche. Wickelt mehrere Schichten Klebeband darum, sodass alles gut hält. Legt euren Sprinkler auf den Rasen.
  3. Dann heißt es: Wasser marsch! Sobald ihr den Hahn aufdreht, spritzt das Wasser aus den Löchern der Flasche. Eure Kids werden einen Riesenspaß haben, durch den Rasensprenger zu rennen. Unser Tipp: Falls ihr euren Sprinkler nicht selbst bauen möchtet oder eine langfristige Lösung sucht, findet ihr bei JAKO-O tolles Zubehör für diesen Wasserspaß.

Matsch-Küche

Das braucht ihr:

  • Sand oder Erde
  • Küchenutensilien
  • Sandförmchen
  • Naturmaterialien wie Gras, Stöckchen & Steine
  • Wasser
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Das ist der Klassiker bei Wasserspielen schlechthin: Mischt in eurem Sandkasten oder einer Wanne eine beliebige Menge Matsch an. Dazu braucht ihr nur Sand oder Erde und etwas Wasser. Je nachdem wie viel Wasser ihr hinzugebt wird euer Matsch flüssiger oder bleibt fester.

  2. Gebt euren Kindern Utensilien zum „Kochen“ mit Matsch in die Hand. In einem kleinen Eimer wird mit viel Wasser und Gras eine Suppe angerührt, die die Kleinen anschließend stolz servieren. Mit passenden Förmchen zaubern sie Gerichte wie Sandkuchen und Brei.

  3. Kleinkinder lieben es, stundenlang zu matschen. Sie blühen bei Rollenspielen dieser Art richtig auf – umso mehr Spaß macht es ihnen, dabei auch noch schmutzig zu werden.

Bootrennen

Das braucht ihr:

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Für euer Bootrennen füllt ihr zunächst eine große Wanne oder ein kleines Planschbecken mit Wasser. Legt fest, an welchem Rand der Start und wo das Ziel ist.
  2. Befüllt eure Wasserpistolen und legt die kleinen Boote an den Start. Alle Mitspieler stellen sich auf eine Linie und machen sich bereit. Wählt aus, welches Boot zu welchem Spieler gehört. Bei vielen Mitspielern lohnt sich eine kleine Markierung. 
  3. Jetzt geht’s los: Spritzt mit euren Wasserpistolen so auf eure Boote, dass sie sich in Richtung Ziel bewegen.
  4. Es gewinnt der Mitspieler, dessen Boot zuerst im Ziel ist. Falls euer Becken zu klein für alle Mitspieler ist, könnt ihr euer Bootrennen nacheinander mithilfe einer Stoppuhr durchführen.

Wasserspiele für den Kindergeburtstag

Wasserschlacht

Das braucht ihr:

  • gefüllte Wasserbomben
  • ein langes Seil
  • Stöckchen
  • mehrere Eimer (optional)
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Eine Wasserschlacht darf bei keinem Kindergeburtstag im Sommer fehlen. Teilt jedem Mitspieler die gleiche Menge an gefüllten Wasserbomben zu. Hier helfen euch Eimer, in denen ihr die abgezählten Wasserbomben sammelt. 
  2. Mit einem langen Seil legt ihr die Mitte des Spielfelds fest. Auf den beiden Seiten des Seils stellen sich die Teams mit ihren Wasserbomben auf.
  3. Wenn ihr möchtet, könnt ihr das Spielfeld weiter eingrenzen, indem ihr mit Stöckchen einen Rand absteckt.
  4. Auf die Plätze, fertig, los: Werft euch gegenseitig mit den Wasserbomben ab und hofft, dass sie platzen und eure Gegenspieler schön nass werden. Das Team, das als erstes keine Wasserbomben mehr hat, gewinnt!

Apfel angeln

Das braucht ihr:

  • große Wanne oder Planschbecken
  • mehrere ganze Äpfel
  • Stoppuhr
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Dieses Wasserspiel zählt zu den Klassikern beim Kindergeburtstag. Es ist superleicht umzusetzen und macht allen Kids richtig Spaß. Füllt zunächst eine große Wanne oder ein Planschbecken mit Wasser.
  2.  Legt dann einige Äpfel hinein. Sie schwimmen an der Oberfläche. Für kleinere Kinder eignen sich Apfelschnitze besser.
  3. Jetzt wird gespielt: Der Spieler kniet vor dem Becken und legt seine Hände auf den Rücken. Dann beugt er sich über das Wasser und versucht, nur mit dem Mund die Äpfel zu fangen.
  4. Der Schiedsrichter, am besten ein Elternteil, schaut dabei auf die Uhr. Wie viele Äpfel angeln die Spieler in zwei Minuten?
  5. Wer am Ende die meisten Äpfel in der angegebenen Zeit aus dem Wasser holt, gewinnt dieses Spiel.

Wettschaufeln

Das braucht ihr:

  • zwei große Eimer
  • Sandförmchen, Becher & Schaufeln
  • Klebeband
  • wasserfester Filzstift
  • Stoppuhr
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Beim Wettschaufeln geht es darum, so viel Wasser wie möglich von einem Ort zum anderen zu transportieren. Dazu stellt ihr einen gefüllten Wassereimer an den Start und einen leeren Eimer ins Ziel.
  2. Alle Mitspieler stellen sich der Reihe nach auf. Der erste Spieler hält ein Sandförmchen oder eine kleine Schaufel in der Hand.
  3. Dann geht’s los: Er befüllt sein Förmchen mit dem Wasser aus dem Eimer und läuft in einer Minute so oft zum Zieleimer wie er es schafft. Dort sollte natürlich so viel Wasser wie möglich ankommen.
  4. Nach dieser Minute markiert ihr mit einem Stück Klebeband die Wasserhöhe und schreibt den Namen des Kindes darauf.
  5. Weiter geht’s mit dem nächsten Mitspieler. Wer am Ende das meiste Wasser ins Ziel gebracht hat, gewinnt!

Wettrutschen

Das braucht ihr:

  • Gartenschlauch
  • Wasserrutsche
  • umweltfreundliche Seife (optional)
  • Stoppuhr (optional)
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Holt euch den Rutschspaß aus dem Freibad in euren eigenen Garten. Am besten funktioniert das Wettrutschen, wenn ihr ein kleines Gefälle in eurem Garten habt. Breitet eure Wasserrutsche flach auf dem Boden aus und befestigt sie mit den Kunststoffhaken.
  2. Schließt euren Gartenschlauch an und dreht den Hahn auf. Die Wasserstrahlen befeuchten die Bahn auf der ganzen Strecke.
  3. Dann wird losgerutscht: Kopf voraus, auf dem Rücken oder sitzend – wer rutscht am schnellsten? Wenn ihr möchtet, könnt ihr eine eine Stoppuhr nutzen, um die genauen Zeiten festzustellen.
  4. Wenn ihr es noch wilder haben wollt, könnt ihr ein paar Tropfen Seife auf die Rutsche geben. Achtet darauf, dass sie umweltfreundlich ist, denn schließlich versickert das Wasser später im Boden.

Dosen schießen

Das braucht ihr:

  • ein kleiner Tisch oder eine große Box
  • 10 leere Konservendosen
  • Wasserpistolen oder Gartenschlauch
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Stellt in eurem Garten einen kleinen Tisch oder eine ähnliche Ablage auf. Darauf stapelt ihr die Konservendosen, sodass sie in einer Pyramide stehen.
  2. Messt mit fünf großen Schritten den Abstand zur Wurflinie ab. Wenn ihr mit einem Gartenschlauch spielt, sollte der Abstand deutlich größer sein, hier könnt ihr locker zehn Schritte weit gehen.
  3. Versucht jetzt so viele Dosen wie möglich auf einmal umzuschießen. Zeigt euren Kids, wie sie mit dem Gartenschlauch und ihrem Daumen den Wasserstrahl gezielter einstellen können. Jeder Spieler hat pro Runde drei Schüsse frei.
  4. Wer es innerhalb von drei Runden schafft, alle Dosen umzuschießen, hat gewonnen. Falls es niemand schafft, bestimmt ihr den Gewinner einfach anhand der Anzahl umgestoßener Dosen.

Hindernis-Parcours

Das braucht ihr:

  • Wasserbomben oder Luftballons
  • Material für Hindernisse (z. B. Stühle, Bälle, Reifen)
  • Stoppuhr (optional)
     

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Baut in eurem Garten gemeinsam mit euren Kindern einen spannenden Hindernis-Parcours. Hier dürft ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Baut kleine Wippen und Hindernisse zum Hüpfen oder Klettern. Passt dabei auf, dass die Hindernisse sicher und nicht zu schwierig sind.
  2. Befüllt anschließend Wasserbomben oder Luftballons mit Wasser. Je praller sie gefüllt sind, desto anspruchsvoller wird das Spiel.
  3. Alle Mitspieler stellen sich der Reihe nach am Start auf. Der erste Spieler klemmt sich den gefüllten Ballon zwischen die Beine und wackelt los. Er versucht, die Hindernisse zu meistern, ohne dass der Ballon platzt.
  4. Wer die meisten Hindernisse schafft oder sogar das Ziel erreicht, wird als Gewinner gekürt!

Noch mehr Spiel & Spaß im Garten

Wasserspiele mit Kindern: Kind sitzt auf einem Ast

Garten-Ideen für Kids

Wasserspiele mit Kindern: Kinder spielen im Garten

Spielideen für den Garten

Klettern, toben und die Natur erkunden – der eigene Garten ist für Kinder ein richtiges Spieleparadies. Während im Sommer Wasserspiele hoch im Kurs stehen, gibt es noch viele weitere Spielideen und -tipps für Kinder im Garten. JAKO-O hat eine Sammlung für euch zusammengestellt. Lasst euch inspirieren!

Wasserspiele ohne Garten

Eure Kinder sind von Wasser ganz fasziniert, aber ihr habt leider keinen Garten oder Balkon für umfangreiche Wasserspiele? Mit diesen Tipps sorgt ihr auch ohne Outdoor-Oase bei euren Kids für leuchtende Augen.

Darauf sollte bei Wasserspielen mit Kindern geachtet werden

Wasserspiele mit Kindern: Planschen mit der Wasserbahn

Beim Spielen mit Wasser geht’s häufig turbulent zu, besonders dann, wenn mehrere Kinder gemeinsam planschen. Daher ist es wichtig, dass ihr bei dieser Art von Gartenspielen eure kleinen Spielmäuse gut im Blick behaltet.

Legt bei größeren Kindern, die gerne wild rumrennen und sich mit Wasserballons oder -bomben abwerfen, grobe Regeln fest. Das ist besonders bei Wasserspielen an Kindergeburtstagen empfehlenswert.

Dazu kommt, dass nasses Gras schnell glitschig wird und Rutschgefahr besteht. Das ist Kindern häufig nicht bewusst – weist sie also ab und zu darauf hin, sodass es keine Tränen gibt.

Beachtet außerdem, dass sich Kinder schnell unterkühlen. Auch wenn die Temperaturen im Sommer hoch sind und Abkühlung gewünscht ist, kann kaltes Wasser schnell zur Unterkühlung führen. Wenn das Wasser direkt aus dem Gartenschlauch kommt, beträgt es meistens nicht mehr als 18 Grad – hier ist also Vorsicht geboten.

Häufige Fragen zum Thema Wasserspiele

Welche Wasserspiele eignen sich besonders gut für Kleinkinder?

Kleinkinder lieben es, im Sitzen oder Stehen zu planschen und zu matschen. In diesem Alter brauchen eure Kids keine Unmengen an Wasser oder Spielzeug, um Spaß zu haben. Kleine Sandförmchen, Becher und etwas Wasser in einer Wanne oder einem Babyplanschbecken sind völlig ausreichend. Wasserspiele für Kleinkinder könnt ihr gut auf einem Balkon oder einer kleinen Terrasse umsetzen. Im Schatten unter einem Sonnenschirm oder Baum patschen eure Minis zufrieden vor sich hin.

Ab welchem Alter spielen Kinder mit Wasser?

Was kann ich tun, wenn mein Kind nicht gerne mit Wasser spielt?

Manche Kinder sind wasserscheu oder haben sogar richtig Angst davor. Das hat meistens gar keinen bestimmten Grund. Wichtig ist hier, dass ihr eurem Kind genügend Zeit gebt, sich ans Wasser zu gewöhnen. Schafft einfache Wasserumgebungen, wie kleine Eimer oder Planschbecken mit Wasser und lasst eure Kinder selbstständig unbeschwerten Kontakt aufnehmen. Auch einseitige Wasserspritzer (Kind spritzt Eltern nass) machen den kleinen Wassermuffeln häufig Spaß und helfen bei der Wassergewöhnung. Am wichtigsten ist, dass ihr geduldig seid – die meisten Kids verlieren ihre Scheu vor Wasser ganz von selbst und schwimmen euch irgendwann sogar davon.