Gartenspass

„Lernen macht Spaß – wirklich!“

Lernen funktioniert immer dann am besten, wenn es nicht wie Lernen aussieht. Vermutlich werden es Schulen deshalb niemals unter die Top Ten der Wohlfühlorte schaffen. Ganz anders in der Familie: Hier erfahren, sehen und üben Kinder vieles, was sie fürs Leben brauchen – sie lernen! Und genau hier können Eltern die Lernlust anregen und der Neugier Stoff geben.

Aber Mamas oder Papas müssen nicht zum Hilfslehrer werden: Viel Spielen, Spaß haben, sich Zeit nehmen, gemeinsam aktiv sein und miteinander reden genügen völlig!

Kareen Klippert, freie Journalistin und Redaktionsleiterin des JAKO-O Magazins

Autorin

6 Tipps,

wie Ihre Kinder gern lernen

Der Zwiebel-Look

1. Lasst Kinder einfach spielen!

Kinder, die vielfältig und intensiv spielen, lernen dabei alles, was sie fürs Großwerden und für die Schule brauchen. Denn sie schulen – ganz ohne Förderung – beim Herumrennen Motorik und räumliches Denken, beweisen beim Bauen Kreativität oder sind beim Spielen mit anderen gefordert, Konflikte zu lösen. Diese Liste lässt sich schier endlos fortsetzen und wäre doch nie vollständig. Lassen Sie Ihr Kind spielen!

Auf alle Fälle waschbar!

2. Mit Reimen und Liedern sprechen lernen

Einschlaflieder, kleine Reime oder Fingerspiele kennen viele Eltern aus ihrer eigenen Kindheit. Und auch heute lieben die Kleinen diese zeitlosen, kleinen Verse, die sich so einprägsam wiederholen – zu Recht! Denn das Zuhören, Singen und Gestikulieren bringt nicht nur ihre Augen zum Leuchten und beschert innige Momente. Es ist auch Sprachförderung pur.

Ab durch die Pfütze

3. Ein ruhiger Wohlfühl-Arbeitsplatz

Damit Kinder effektiv lernen können, brauchen sie Ruhe, einen gut beleuchteten Arbeitsplatz und alle benötigten Utensilien möglichst griffbereit. Deshalb sollten Radio und Fernseher ausgeschaltet bleiben und das Smartphone in einem anderen Zimmer deponiert werden. Auch das Konzentrieren will gelernt sein: Wenn Kinder sich in eine Aufgabe vertiefen, nicht stören!

Willkommen zurück!

4. Vom Klicken zum „Klick“

Computer, Tablets oder Smartphones zeigen sich als die geduldigsten aller Nachhilfelehrer: Zu jedem Unterrichtsstoff finden sich online kreative Übungen und Tests oder Software, die Spaß macht und die Kinder trickreich bei der Stange halten. Ein heißer Tipp sind Videos, die ein Thema ganz anders erklären als in der Schule und bei denen es gerade deshalb „Klick“ macht.

Sicher zur Schule

5. Eins, zwei, drei – gewonnen!

Beim Würfeln richtig zählen, auf dem Spielbrett vorwärtsziehen, taktisch denken oder Buchstaben und Zahlen kennenlernen: Brettspiele bringen die ganze Familie an einen Tisch, Denn sie bereiten einfach Freude. Kinder eignen sich dabei aber auch Wissen an und trainieren zum Beispiel Allgemeinwissen, logisches Denken, Konzentration oder den Wortschatz.

Lesestoff gegen Weihnachtsblues

6. Mehr wissen wollen: Zoo, Museum & Co.

Ein Ausflug ins Museum, ein Theaterbesuch, ein Rundgang im Zoo oder die Besichtigung einer Burg: Familienausflüge erwecken trockenen Lernstoff zum Leben und fördern die Lust auf mehr Wissen. Bücher, Videos, Spiele zum Thema runden das „Infopaket“ ab. Und auch kleine Geschwister werden beim Ausflug neugierig auf all das Interessante, das es zu entdecken gibt.

Nichts was Spaß macht, ist unnütz, heißt es. Und das gilt ganz besonders, wenn es ums Lernen geht, finden wir!