Geschwisterliebe beginnt schon dann, wenn ihr euren zweiten Nachwuchs erwartet. Als Eltern habt ihr einen riesigen Einfluss darauf, wie sich die Verbindung zwischen euren Kindern entwickelt.

Doch wie könnt ihr Geschwisterbeziehungen am besten fördern? JAKO-O hat neben grundlegenden Informationen auch wertvolle Tipps für die Stärkung der Geschwisterliebe eurer Kids zusammengestellt.

Ob gemeinsame Aktivitäten wie Ausflüge zum Geschwistertag mit Bruder und Schwester oder wichtige Kommunikationsregeln – hier erfahrt ihr, wie die Verbindung zwischen Geschwisterkindern aufrechterhalten und zelebriert werden kann.

So kommt kein Kind zu kurz: Personalisierbare Produkte für liebende Geschwisterkinder

Geschwisterliebe – eine starke Verbindung

Geschwisterliebe: liebende Schwestern

Geschwisterliebe ist der Ausdruck für eine tiefe Verbundenheit, die seit Anbeginn der Kindheit bis zum Lebensende andauert und Geschwisterkinder zusammenschweißt.

Sie ist ein inniges Band, das nicht von jetzt auf gleich entsteht. Viel eher wird die Geschwisterliebe durch die elterliche Erziehung geformt, gelehrt und später dann selbstständig weitergepflegt.

Somit wird die Liebe zwischen Geschwistern von Werten und Idealen geprägt, die ihnen schon in Kindheitstagen vermittelt wurden. Ihr als Eltern lebt euren Kids vor, wie sie künftig miteinander kommunizieren und umgehen.

So geht ihr als gutes Beispiel in Sachen Beständigkeit voran und zeigt, wie Beziehungen gehegt und gepflegt werden sollten. Eines der wohl wichtigsten Merkmale von Geschwisterbeziehungen ist die räumliche und

gefühlsmäßig unzertrennliche Nähe, die zu dieser starken Verbundenheit führt. Das gemeinsame Aufwachsen führt zu denselben Kindheitserinnerungen wie auch einem besonderen Maß an Intimität zwischen Brüdern und Schwestern, das für Außenstehende kaum zu verstehen ist.

Der Zusammenhalt von Geschwisterkindern äußert sich außerdem oft in ungeschriebenen Verpflichtungen, die sich in hilfsbereitem und solidarischem Verhalten widerspiegeln. Doch wie das Leben selbst, durchläuft auch die Geschwisterliebe verschiedene Phasen.

So kann es passieren, dass eure Kinder im Erwachsenenalter verschiedene Ansichten, Interessen und Ideale anstreben, die sie erstmals entzweien. Um aber solchen Phasen sowie einem völligen Kontaktabbruch oder gar riesigen Rivalitäten vorzubeugen, gibt es Tipps, um die Liebe zueinander zu fördern.

Was macht Geschwisterbeziehungen so besonders?

Geschwisterliebe: Geschwister spielen im Gras

Eine Geschwisterbeziehung ist kaum mit einer anderen Sozialbeziehung vergleichbar.

Die Nähe, die zwischen Geschwistern bereits nach der Geburt entsteht, macht sie zu engen Verbündeten, die gemeinsam den Alltag meistern. Erinnerungen, die sie zusammenschweißen, bleiben ein Leben lang und können ihnen niemals genommen werden. 

Kinder, die gemeinsam groß werden, kennen sich in- und auswendig. Genau aus diesem Grund wird die Geschwisterbeziehung in der Psychologie als etwas ganz Besonderes gesehen.

Denn hier liegen zwei Pole ganz nah beieinander: Liebe und Hass. Gerade die gemeinsame Erziehung birgt kleine Hürden, die Eifersucht schüren oder pure Liebe säen können.

Geschwisterliebe ist neben all den schönen Seiten natürlich auch mit kleineren Streitereien verbunden. Das ist positiv hervorzuheben, denn eben solche Streitsituationen schulen soziale Kompetenzen, die Einzelkinder nur durch äußere Einflüsse erlernen würden.

Geschwisterkinder lernen schon früh, sich durchzusetzen und für sich selbst einzustehen. Aber auch die Kompromissbereitschaft wird bereits in jungen Jahren gelehrt und gefördert.

Tag der Geschwister (10. April) – was kann unternommen werden?

Der 10. April ist ein ganz besonderer Tag, denn er gehört nur den Geschwistern dieser Welt. Seit 1998 sollen an diesem Tag alle Geschwister einander zelebrieren und vor allem wertschätzen. Claudia Evart hat den Weltgeschwistertag ins Leben gerufen, um ihren beiden verstorbenen Geschwistern zu gedenken. Bis heute hält sich ihre Tradition, die sich sogar zu einem internationalen „Feiertag“ etabliert hat.

Was ihr alles an diesem Tag machen könnt? Vielleicht startet ihr mit einem tollen Familienfrühstück inklusive inniger Gespräche, in denen ihr über die Bedeutung des Tages und der Geschwisterliebe sprecht. Ihr könnt betonen, wie stolz ihr auf eure Kinder seid und was ihre Liebe zueinander auszeichnet. Den Rest des Tages gestaltet ihr dann so, wie ihr gemeinsam als Familie entscheidet. Wichtig ist, dass ihr eure Kids mit in die Planung einbezieht – schließlich ist es ein Tag, der nur ihnen gehört. Ihr gebt ihnen damit Wertschätzung, die alle kleinen Brüder und Schwestern wiederum mit Stolz erfüllt.

Unsere Spiele für großen Familienspaß

So fördert ihr die Geschwisterbeziehung eurer Kinder

Geschwisterliebe: Familie macht Ausflug

Denn gerade Erstgeborene fühlen die sogenannte „Entthronung“ am stärksten: Die Zeit, die sie mit euch allein hatten, wird später schmerzlich vermisst, sofern ihnen nicht das Gefühl gegeben wird, ein wichtiger Teil in dem neuen Lebensabschnitt zu sein. Lasst eure Kids daher an allen kleinen Aufgaben teilhaben, die das Baby betreffen und für das jeweilige Alter auch im möglichen Rahmen liegen.

Ihr als Eltern seid wichtige Bezugspersonen, die allen Geschwisterteilen erst beibringen, wie sie miteinander kommunizieren und umgehen sollen. Alle dabei völlig gleich zu behandeln, ist nicht immer möglich, jedoch lassen sich Grundregeln und Rituale festlegen, die die Geschwisterliebe fördern.

Um dem Entthronungstrauma, Rivalitäten sowie der Sorge, von Mama und Papa vernachlässigt zu werden, vorzubeugen, solltet ihr immer auf die Fürsorge füreinander als Grundwert setzen.

Stellt klare Kommunikationsregeln auf und macht jedes der Geschwisterkinder unabhängig vom Alter darauf aufmerksam, wenn es im Unrecht ist und sich nicht richtig gegenüber seinem Geschwisterchen verhalten hat.

Um Eifersüchteleien zu umgehen, sind die Exklusivzeiten auch abwechselnd einzuhalten. Generell solltet ihr eure Kinder nie miteinander vergleichen, denn sie sind individuelle Persönlichkeiten.

Lobt sie für ihre Teamfähigkeitsowie für ihre Fähigkeit, Dinge miteinander zu teilen und vermittelt ihnen Fairness. Das sind soziale Kompetenzen, die ihnen auch im späteren Leben zugutekommen.

Sorgt für gemeinsame Erfolgserlebnisse, die sie durch Projekte oder Ähnliches erreicht haben. Sie schweißen eure Kids nur noch mehr zusammen.  

In der Regel ist es für jede Geschwisterliebe förderlich, wenn ihr auch aktiv als Familie zusammen Zeit verbringt und füreinander da seid. Sicherheit und das Gefühl, gebraucht und geliebt zu werden, stärken euren Zusammenhalt, sodass ihn nichts mehr so leicht erschüttert.

Geschwisterliebe fördern: Tipps zum Download

Geschwisterliebe prägt die kindliche Entwicklung

In der kindlichen Entwicklung wachsen eure Kids zu eigenen kleinen Persönlichkeiten heran, die sich im späteren Verlauf des Lebens weiterentwickeln und durch verschiedene Einflüsse geprägt werden. Wachsen sie mit Geschwistern auf, sind auch diese maßgeblich an der gegenseitigen Entwicklung beteiligt – sehr ähnlich zum Einfluss durch euch als Eltern.

Inwiefern Geschwisterkinder die kindliche Entwicklung prägen, hängt stark von dem Altersunterschied ab. Daher hat JAKO-O mögliche Altersunterschiede aufgeführt und erklärt.

Altersunterschied von 1-2 Jahren

Geschwisterliebe: Altersunterschied 1 bis 2 Jahre

Liegen zwischen euren Kindern nur ein bis zwei Jahre, merken sie den Einfluss aufeinander kaum.

Eifersüchteleien betreffen zumeist eher kleine Dinge, wie unterschiedliche Geschenke oder Spielzeuge.

Hier gilt es, die Probleme, die auftreten können – egal, wie klein sie für euch erscheinen – ernst zu nehmen und zu erklären, warum gerade das ein oder das andere Geschwisterchen mit dem Spielzeug spielen darf oder Ähnliches.

In der Regel ist bei einem so geringen Altersunterschied auffallend, dass Interessen und Bedürfnisse noch sehr nah beieinander liegen, weshalb die Geschwister als Team ausgesprochen gut funktionieren.

Natürlich kommt es auch hier wieder auf eure Verantwortung von Mutter und Vater an, denn beide Kinder sollen nicht das Gefühl bekommen, vernachlässigt zu werden.

Altersunterschied von 3-5 Jahren

Geschwisterliebe: Altersunterschied 3 bis 5 Jahre

Bei einem Altersunterschied ab drei bis einschließlich fünf Jahren ist das Risiko des Entthronungstraumas am stärksten ausgeprägt.

Erstgeborene können je nach Situation den Wunsch danach äußern, doch wieder allein zu sein und Bruder oder Schwester wieder abzugeben.

Dazu soll es allerdings nicht kommen, weshalb ihr bereits in der Schwangerschaft schon darüber philosophieren könnt, wie eure Erstgeborenen Mitverantwortung tragen dürfen und wie toll es ist, ein großes Geschwisterchen zu sein.

Führt Exklusivzeiten ein, in denen eure Kids Zeit mit dem jeweiligen Elternteil allein bekommen. Das führt zu einer ausgeglichenen Atmosphäre und die Eifersucht wird eingedämmt.

Wichtig ist auch, eure Intentionen immer klar zu benennen, damit eure Kinder verstehen lernen, wieso ihr in gewissen Situationen so reagiert, wie ihr eben reagiert habt.

So lernen eure Ältesten auch gleich, warum ihre Geschwisterchen weinen, schreien, lachen oder Grenzen austesten.

Das Verständnis für die Geschwisterkinder wächst und die Liebe zueinander gedeiht.

Altersunterschied von 6 Jahren und mehr

Geschwisterliebe: Altersunterschied 6 Jahre und mehr

Geschwister mit einem Altersunterschied von sechs Jahren und mehr befinden sich in komplett unterschiedlichen Phasen ihres Lebens.

Die „Großen“ sind gerade in die Grundschule gekommen, während die „Kleinsten“ noch dabei sind, ihre Fähigkeiten kennenzulernen. Hier ist vor allem Fingerspitzengefühl gefragt.

Neben Exklusivzeiten solltet ihr eure Ältesten auch immer wieder nach ihrem Befinden fragen, sodass sie nie das Gefühl bekommen, dass gut auf sie verzichtet werden kann.

Das ist zwar nie der Fall, nur machen sich Kinder eben große Sorgen, zukünftig weniger Aufmerksamkeit von den Eltern zu bekommen, weil sie eben nicht mehr so klein sind.

Auch für die Kleinsten sollte klar sein, dass die älteren Geschwister auch mal Zeit für sich brauchen.

Hier hilft es, feste gemeinsame Spielzeiten einzuführen oder eben besonders gut an Familienritualen festzuhalten, sodass die Balance zwischen Geschwisterzeiten, Familienzeiten und auch eigenen Freiräumen gehalten werden kann.

Sollten Geschwisterkinder in dieselbe Kitagruppe?

In der Regel solltet ihr auf euer Gespür vertrauen und eure Entscheidung, ob Geschwisterkinder in dieselbe Kitagruppe gehören, davon abhängig machen. Wichtig ist jedoch, dass ihr euch vorab bei den ausgewählten Kitas erkundigt, ob es überhaupt möglich ist, Geschwister in eine Gruppe zu geben. Manche Einrichtungen bevorzugen es, Geschwisterkinder voneinander zu trennen, um eine mögliche Abgrenzung von anderen Kindern zu verhindern. Gerade bei Zwillingen ist das oft ein übliches Vorgehen der Kitas.

Je nachdem, wie sehr eure Kinder einander benötigen, um das eigene Selbstbewusstsein hervorzuholen und auch eine gewisse Sicherheit bei sich zu haben, ist es empfehlenswert, dass sie gemeinsam in einer Kitagruppe unterkommen. Kommt das jüngere Geschwisterchen sowieso erst ein oder zwei Jahre nach dem älteren in die Gruppe, ist die Sorge von möglicher Abgrenzung zu anderen Kindern generell eher auszuschließen.

Problematisch wird die gemeinsame Gruppenzugehörigkeit, wenn sich die Geschwisterkinder über einen längeren Zeitraum vor anderen verschließen und kein Interesse daran zeigen, offen auf die Erzieher und Erzieherinnen sowie andere Kitakinder zuzugehen. Dann sollte in Erwägung gezogen werden, die Kinder doch in unterschiedlichen Gruppen unterzubringen. Gleiches gilt auch für Geschwisterkinder, die euch schon von allein zu verstehen geben, dass sie gerne in verschiedenen Gruppen unterkommen möchten.

Geschwisterkinder verstehen sich nicht mehr – was jetzt?

JAKO-O hat auf den dazu passenden Themenseiten hilfreiche Tipps und Informationen für euch, um Geschwisterstreit nicht ausarten zu lassen und Geschwisterrivalitäten vorzubeugen.

Mit Geschwisterstreit umgehen

Geschwisterliebe: Geschwisterstreit

„Warum hat er ein größeres Stück Kuchen bekommen?“, „Wieso darf sie das haben und ich nicht“? – das sind typische Sätze, die bei Geschwistern dazugehören und erstmal unbedenklich sind.

Streitereien können jedoch für alle Beteiligten auch ein Spiel mit den Nerven sein – vor allem dann, wenn sie auszuarten drohen.

Wie ihr am besten damit umgeht? JAKO-O hat auf der Themenseite rund um Geschwisterstreits wichtige Informationen zusammengefasst und Tipps aufgeführt, an denen ihr euch zukünftig orientieren könnt.

Geschwisterrivalitäten vorbeugen

Geschwisterliebe: Geschwisterrivalitäten

Kleine Auseinandersetzungen zwischen Geschwistern sind völlig normal. Werden diese allerdings zum Alltag und erkennen Geschwister sich nicht mehr als solche an, sondern sehen nur noch den Konkurrenten im anderen, läuten die Alarmglocken.

Bereits in der Erziehung gibt es Warnsignale, die euch aufhorchen lassen und aufzeigen können, dass sich eine mögliche Rivalität ergeben hat.

Auf der Themenseite rund um Geschwisterrivalitäten erklärt JAKO-O, was dahintersteckt und wie ihr diesen am besten vorbeugt.

Häufige Fragen zur Geschwisterliebe

Welche Spiele sind für die Geschwisterliebe förderlich?

Grundsätzlich sind Familienspiele ideal, um die Geschwisterliebe zu fördern. Hier geht es vor allem darum, den Familienzusammenhalt zu stärken. Am besten wählt ihr Spiele aus, die die Teamfähigkeit spielerisch auf die Probe stellen. Dazu eignen sich kooperative Spiele, bei denen es nicht nur um das Gewinnen oder Verlieren geht, besonders gut.

Schwestern und Brüder schweißen diese Teamspiele viel eher zusammen, da sie gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten. Aber auch Gesellschaftsspiele mit lustigen Motiven und Storys sind mit unglaublich viel Spaß für die ganze Familie verbunden.

Geschwisterliebe wiederherstellen – ist das möglich?

Streit unter Geschwistern ist etwas ganz Normales und meist finden Geschwisterkinder in jungen Jahren sofort wieder zueinander. Kommt es im Jugend- oder Erwachsenenalter dann doch mal zu einem zwischenzeitlichen Kontaktabbruch, ist festzuhalten, dass die Geschwisterliebe meist nie völlig abhandenkommt, denn die gemeinsamen Erinnerungen werden ewig bleiben.

Es ist normal, dass in verschiedenen Lebensphasen unterschiedliche Ideale und Werte die Wege der Geschwister kreuzen und sie für einen ungewissen Zeitraum in andere Richtungen einbiegen. Mit der richtigen Pflege und Sorgfalt kann das zarte Pflänzchen Geschwisterliebe aber immer wieder neu aufkeimen, sofern beide Geschwister Zeit und Arbeit in ein Fortbestehen ihrer Beziehung investieren möchten.  

Was ist das Wichtigste für die Geschwisterliebe?

Wie schon im Wort enthalten, ist die Liebe das Allerwichtigste. Geschwister sollten sich zeigen, wie sehr sie einander brauchen und dies auch in Worten hin und wieder ausdrücken können. Es geht viel um Wertschätzung und Zusammenhalt, weshalb die Geschwisterliebe einen wesentlichen Teil des Familienzusammenhalts darstellt.

Bildnachweise

Bruder und Schwester streiten sich © WavebreakmediaMicro - stock.adobe.com