Plitsch & Platsch: Spiele mit Wasser für Kinder

Wasserspiele_123_650.jpg
© 123RF

Blubbern, spritzen & planschen: Wasser übt auf Kinder eine besondere Faszination aus. Sie können es zwar spüren und ihre Hände hineinhalten, aber richtig festhalten können sie es nicht. Besonders, wenn die Temperaturen im Sommer langsam steigen, heißt es deshalb: Badeanzug und -hose an, raus und los geht’s mit dem Planschen. Jetzt dürfen alle mal richtig nass werden und sich so austoben. Zur Inspiration haben wir ein paar Spiele mit Wasser für euch zusammengetragen. Die Spiele mit Wasser sind zahlreich und meist braucht ihr auch nur wenig Zubehör, damit ein Spiel richtig spaßig wird. Passt jedoch besonders bei kleinen Kindern auf, dass eurem Kind nichts passiert.

Spiele mit Wasser für Kleinkinder

In der Wanne spielen

Beim regelmäßigen Baden spielt euer Kind wahrscheinlich sehr gerne mit dem Wasser und macht alle Umstehenden nass. Mit ein paar Booten oder kleinen Plastikbechern wird der Spaß gleich umso größer. Im Sommer könnt ihr die Babywanne auch nach draußen stellen und eurem Kind so Abkühlung verschaffen. Passt auf, dass ihr die Wanne nicht mehr als bis zu einem Drittel befüllt und euer Kind gut im Auge habt.

Wasser-Sink-Spiel: Huch? Warum schwimmen denn manche Gegenstände und andere gehen unter? Nehmt euch eine Wanne und füllt sie mit Wasser. Dann könnt ihr mit eurem Kind verschiedene Gegenstände zusammensuchen. Ein Stück Holz, einen Stein, ein Blatt, einen Teelöffel und so weiter. Euer Kind kann dann schauen, welcher der Gegenstände zu Boden sinkt und welche an der Oberfläche bleiben.

Elemente entdecken: Friert Wasser zu kleinen Eiswürfeln. Danach nehmt drei Tassen und füllt eine mit dem Eis, in die zweite kommt normales Wasser und das letzte Gefäß wird mit warmem Wasser gefüllt. Nun darf euer Kind alle drei Tassen anfassen und auch das Wasser in den Gefäßen erforschen. So kann es langsam lernen, dass Wasser in unterschiedlichen Formen vorkommt.

Für die Großen – Spiele mit Wasser

lp_spiele_wasser_content_01.jpg
© 123RF

Dosenwerfen

Im Sommer könnt ihr das beliebte Spiel ganz einfach abwandeln. Baut eine Pyramide aus leeren Konservendosen. Ein Schwamm, der ins Wasser getaucht wird, dient dann als Wurfgeschoss. Das macht nicht nur beim Werfen Spaß, ganz nebenbei können sich die Kinder auch wunderbar abkühlen. Als Variation könnt ihr auch eine Pyramide aus leeren Fotodosen oder Joghurtbechern bauen. Diese sind etwas leichter und lassen sich zum Beispiel mit einer Wasserpistole umschießen.

Mit den Füßen angeln

Füllt eine Wanne etwa bis zur Hälfte mit Wasser. Jetzt können Spielzeugautos, Radiergummis oder Steine in der Wanne versenkt werden. Mit den Füßen muss euer Kind die Gegenstände nun wieder aus dem Wasser fischen. Wenn ihr das Spiel mit mehreren Kindern spielt, könnt ihr auch die Zeit stoppen und die Kinder um die Wette angeln lassen.

Wasser tragen

Für dieses Spiel braucht ihr mindestens vier Kinder, die ihr in zwei Teams aufteilt. Aus diesem Grund eignet sich das Spiel besonders gut für Kindergeburtstage im Sommer. Auf einer Rasenfläche baut ihr zwei Stationen auf. An einer stehen mehrere Flaschen mit Wasser gefüllt. Ein paar Meter entfernt stehen zwei leere Eimer. Die Kinder müssen nun immer einen Schluck Wasser aus der Flasche nehmen und diesen im Mund behalten. Dann geht es möglichst schnell zu einem der Eimer und hier wird das Wasser reingespuckt. Danach muss der Läufer wieder zurück zu der Flasche, damit der nächste starten kann. Welches Team den Eimer zuerst gefüllt hat, hat gewonnen.

Um die Wette pusten

Dieses Spiel könnt ihr sowohl in der Wanne, als auch an einem nahegelegenen Bach oder See spielen. Bastelt aus Papier kleine Schiffchen, die euer Kind dann auf das Wasser setzen kann. Je nachdem, ob das Gewässer einen Strom hat oder nicht, müsst ihr nun um die Wette pusten oder die Schiffchen einfach treiben lassen. Wessen Schiffchen zuerst an dem vereinbarten Ziel ankommt, hat gewonnen.

Wasserbomben Ping Pong

Füllt einen Wasserballon mit ausreichend Flüssigkeit. Zwei Kinder stehen sich gegenüber. Zunächst sind sie noch nah beieinander und werfen sich den Ball zu. Nach jedem Wurf tritt der Werfer einen Schritt zurück. Dann ist der andere dran und so weiter. Dieses Spiel können die Kinder so lange spielen, bis sie zu weit voneinander entfernt sind, um den Ballon zu fangen und dieser auf dem Boden landet und kaputt geht. Um die Schwierigkeit zu erhöhen, können die Kinder die Wurfgeschwindigkeit erhöhen.

Korkenfischer

Füllt eine Wanne mit Wasser und Korken. Den Kindern werden nun die Augen verbunden und im Anschluss wird ihnen ein Küchensieb zum Angeln der Korken überreicht. Drei ist die Glückszahl: Wer es schafft, mit verbundenen Augen genau drei Korken zu angeln, hat gewonnen.