Erstes Basteln für Kreative

lp-magazin-erstes-basteln-03.jpg

Farbe, Kleber, Papier, Knete, Stöckchen, Fäden oder Papprollen: Kinder lieben es, ihre Fantasie sprühen zu lassen und damit Neues zu schaffen. Schon die ganz Kleinen sind mit Begeisterung bei der Sache, wenn es darum geht, „künstlerische Spuren“ zu hinterlassen. Seien wir ehrlich: Nicht alles, was sie dabei produzieren, taugt zur Wohnzimmerdeko. Aber es geht nicht nur um das Ergebnis, es geht vor allem um den Spaß beim Selbermachen und beim Herumexperimentieren.

Fachleute wissen, dass Kinder beim Hantieren mit Schere, Kleber, Stift oder Pinsel ihre Feinmotorik schulen, die Geschicklichkeit ihrer Finger und das Zusammenspiel zwischen dem, was die Augen sehen und dem, was die Hände tun. Sie sammeln Erfahrungen mit verschiedenen Materialien, mit Farben, sie lernen sich zu konzentrieren und sie entwickeln ihre Fantasie, mit der sie die Grenzen von Logik und Vernunft überwinden. Nur auf diese Weise können sie sich auch Dinge vorstellen, die es real (noch) nicht gibt. Damit gehen sie einen wichtigen Schritt zum abstrakten Denken als Teil der Intelligenz. So betrachtet dürfen sich Eltern auch von einem beklebten Toilettenpapier-Röllchen beeindrucken lassen.

Unser Tipp

Erlauben Sie Ihrem Kind, sich fantasievoll auszutoben. Basteln macht so viel Spaß, den es zu entdecken gilt. Interesse und Lob motivieren zu weiteren kreativen Höhenflügen.

Alles bereit für die Bastelaktion?

lp-magazin-erstes-basteln-02.jpg
  •  Ohne Sorge vor Klecksereien werkelt es sich am besten. Eine Wachstuchtischdecke hält den Untergrund – ob Tisch oder Fußboden – sauber, ein Malkittel oder altes Shirt das Kind.
  • Alle benötigten Materialien sollten bereitliegen. Praktisch ist eine Kiste mit einer kindgerechten Grundausstattung an Stiften, Farben, Schere, Kleber, Papieren, Stickern, Glassteinen, Modelliermasse, gesammelten Naturmaterialien und ähnlichem.
  • Genügend Zeit einplanen, damit Kinder auch ausprobieren, in Ruhe Ideen entwickeln und ihr Projekt fertigstellen können.
  • Eltern dürfen bei Bedarf helfen und zum Beispiel zeigen, wie eine Schere richtig gehalten wird. „Kreativer Kopf“ bleibt aber das Kind.
  • Scharfkantige, zerbrechliche oder gesundheitsgefährdende Gegenstände haben beim Basteln mit Kleinkindern nichts zu suchen.
  • Kleine Kinder müssen wissen, dass sie ihre selbstgeformte Banane aus Modelliermasse ebenso wenig in den Mund stecken dürfen wie den Pinsel mit Farbe oder andere Materialien.

Basteln mit Einjährigen

Die Zwerge sind in diesem Alter vor allem mit Laufen lernen und Sprechen beschäftigt. Ihre ersten kreativen Aktivitäten widmen sie meist der „Malerei“: Brei verschmieren sie genauso gern wie Fingerfarbe und verfolgen fasziniert die Spuren, die sie dabei hinterlassen. Spaß haben sie daran, bunte Hand- oder Fußabdrücke auf einem großen Papier oder der Rückseite einer Tapetenrolle zu hinterlassen.

Einen Stift umschließen Kinder in diesem Alter mit der Faust und hauen ihn nahezu aufs Papier, bevor sie wenig später die ersten Schwünge ausprobieren. Mit Schere und Kleber sind sie noch überfordert.

Bastelidee Murmelbild

Ein flacher Karton oder ein Pappdeckel wird mit einem Blatt Papier ausgelegt und mit nasser Farbe nach Belieben bemalt. Nicht trocknen lassen, sondern eine Murmel hineinlegen und umherrollen lassen. Begeistert verfolgen die Kleinen die Spuren, die sie dabei hinterlässt.

Basteln mit Zweijährigen

Beim Malen versuchen sich die Kleinen in diesem Alter erstmals an Linien und staunen über die Wirkung von dick und dünn, kurz und lang, waagerecht oder senkrecht. Sie experimentieren auch mit der Kombination verschiedener Formen. Ein bestimmtes Motiv haben sie noch nicht vor Augen. Auch mit Knete, Ton oder Modelliermasse können jetzt die ersten Projekte gestartet werden.

Bastelidee Schnipselbild

Geben Sie Ihrem Kind beliebiges Papier, das es in kleine Fetzen zerreißt. Sie malen in der Zwischenzeit auf Papier oder Tonkarton den Umriss eines Tieres, eines Herzens, eines Luftballons oder Ähnliches und streichen die Fläche mit Kleber aus. Ihr Kind klebt nun die Papierschnipsel darauf. Am Schluss kann das Bild mit einem Stift vervollständigt werden.

Schön sehen solche Bilder auch aus, wenn statt der Papierfetzen kleine Kügelchen aus Seidenpapier aufgeklebt werden.

Bastelidee Stempelbild

Ob mit Korken, Styroporstücken oder Wattestäbchen: Mit Stempeln entstehen witzige, bunte Bilder. Für jede Farbe einen eigenen „Stempel“ vorbereiten, Papier oder eine Pappschachtel bereitlegen und schon kann es losgehen. Ein Motiv muss nicht unbedingt vorgegeben werden. Auch ein buntes Durcheinander sieht gut aus.

Basteln mit Kindergartenkindern

Im Alter von drei Jahren beginnen Kinder mit Schere und Klebstoff umsichtig umzugehen. Mit viel Übung gelingt es ihnen mit der Zeit immer besser, präzise auszuschneiden und auszumalen. Beim Spielen vermischen die Sprösslinge jetzt gern Fantasie und Wirklichkeit. Auch beim freien Basteln entwickeln sie jetzt kreative dreidimensionale Gebilde.

Mit den JAKO-O Bastelsets können Kinder und Eltern sofort loslegen: Alle Materialien sind bastelfertig enthalten. Auch für erstes Basteln im Kindergartenalter sind Sets erhältlich, die ohne schwieriges Ausschneiden oder komplizierte Werkeleien Erfolg bescheren.