Halloween-Masken für Kinder basteln – Gruselspaß garantiert

halloween-masken-227286695.jpeg
© DragonImages - stock.adobe.com

Hexen, Geister, Mumien – ohne eine gruselige Verkleidung ist Halloween nur halb so schön. Vor allem Kinder sind begeistert dabei, wenn es darum geht, sich ein fantasievolles Gruselkostüm auszudenken. Noch besser ist es, wenn sie dabei tatkräftig mithelfen und selbst basteln können, so wie es bei fantasievollen Halloween-Masken der Fall ist. 

Masken sind kinderleicht herzustellen: Form aufzeichnen, ausschneiden, anmalen und zusammenkleben – fertig ist ein Teil des selbstgemachten Halloween-Kostüms. Ergänzt durch ein paar einfache Kleidungsstücke und Accessoires aus dem Schrank entsteht so im Handumdrehen eine tolle Kostümierung. Bei uns findet ihr einfache Bastelanleitungen, Tipps und Ideen, wie ihr eure Halloween-Maske selber machen könnt. Wir wünschen viel Spaß beim Basteln und Gruseln!

halloween-masken-as-281787107.jpeg
© Draco77 - stock.adobe.com

Wie kann ich Halloween-Masken für Kinder selber machen?

Es gibt die unterschiedlichsten Gruselmasken, von fertig gekauften Modellen aus Gummi oder Plastik bis zu aufwendigen, selbst gebastelten Masken aus Pappmaché, Gipsbinden oder aus Pappe. Wir finden: Selber machen ist am schönsten – und das nicht nur, weil es oft die günstigste Variante ist. Eine selbst gebastelte Maske ist immer einzigartig und eine schöne Erinnerung. Und wenn es nicht zu umständlich ist, haben die meisten Kinder viel Spaß daran, ihre Halloween-Masken selbst zu gestalten.

Eine Halloween-Maske kann sowohl für das halbe Gesicht gebastelt werden als auch für das ganze Gesicht. Eine halbhohe Maske lässt den Mund frei und endet auf Höhe der Nase, eine Maske für das ganze Gesicht endet unter dem Kinn. Hier kann zusätzlich zur Aussparung für die Augen auch noch eine Aussparung für den Mund hineingeschnitten werden.

Das braucht Ihr zum Basteln eurer Gruselmaske:

  • Schablone für Halloween-Maske
  • Graupappe oder festen Tonkarton
  • Malfarben (Filzstifte, Wachsmaler, Tusche, Acrylfarben etc.)
  • evtl. Dekoration wie Filz, Dekosteinchen, Wollfäden – was zur jeweiligen Maske passt
  • Schere
  • Bastelkleber
  • Locher
  • Gummiband

So geht’s:

  1. Eine Vorlage auf Papier aufzeichnen, ausschneiden und möglichst faltenfrei auf einen Bogen Pappe oder Karton aufkleben. Inspiration für die Schablone kann das oben gezeigte Bild liefern. 
  2. Wenn der Kleber getrocknet ist, die Umrisse der Maske mit einer Bastelschere ausschneiden, Augenlöcher ebenfalls ausschneiden.
  3. Die Maske nach Belieben bemalen und dekorieren: Eine Spinne kann man zusätzlich mit grauen oder schwarzen Woll-„Haaren“ bekleben, ein Feuerteufel bekommt rote Glitzersteinchen oder kleine züngelnde Flammen aus buntem Tonkarton usw.
  4. Je nach Bastelvorlage müssen die Masken noch zusammengeklebt werden.
  5. Die Ränder der Maske mit einem Locher lochen, das Gummiband hindurchfädeln und vor dem Verknoten einmal an den Kopf anpassen.
halloween-masken-as-174804479.jpeg
© Anastasiia - stock.adobe.com

Schrecklich-schöne Ideen zum Basteln von Halloween-Masken und Verkleidungen

Eine selbst gemachte Halloween-Maske aus Pappe ist perfekt für Kurzentschlossene. Sie ist leicht herzustellen und mit ein paar Griffen in den Kleiderschrank lässt sich schnell ein ganzes Kostüm zusammenstellen. Werdet kreativ – oft finden sich beim Stöbern in den Kleiderschränken der Familie viele Accessoires, um die selbst gemachten Masken zu ergänzen. Nachfolgend findet ihr einige Anregungen, wie ihr Halloween-Masken selber basteln und ganze Kostüme kreieren könnt. 

Fledermaus: Eine Fledermaus-Maske bastelt ihr aus schwarzem Tonkarton. Charakteristisch sind die großen Ohren sowie die spitz geschwungenen Löcher, welche ihr für die Augen ausschneidet. 

Ein passendes Kostüm lässt sich schnell aus einer graue oder schwarze Strumpfhose und einem grauen Sweatshirt mit "Fledermausflügeln" fertigen: Näht oder klebt dazu einfach schwarze Stoffbahnen zwischen den Seitennähten des Sweatshirts und den unteren Armnähten an. Wer mag, kann dazu dünne schwarze Handschuhe mit aufgeklebten Krallen tragen.

Baumgeist: Ein Baumgeist ist ein Wesen aus der Natur. Für eure Halloween-Maske könnt ihr hier also perfekt mit Naturmaterialien arbeiten. Bastelt eine einfache Maske mit zwei Löchern für die Augen aus Tonpapier und beklebt diese nach Lust und Laune mit Blättern, Moos oder kleinen Zweigen.

Für die Kostümierung: Braune Leggings oder Strumpfhosen, dazu ein braunes oder dunkelgrünes Sweatshirt. Mit Textilfarbe – wenn es schnell gehen muss, auch mit Wasserfarben oder Abtönfarbe – kann man Rinde, Moos (Komma weg) oder Astlöcher auf die Kleidung malen. Effektvoll wird die Verkleidung, wenn z. B. kleine trockene Zweige und Blätter kreuz und quer auf Schultern und Ärmel genäht werden.

 

Feuerteufel: In der Hölle geht es feurig her – entsprechend sollte auch eure Halloween-Maske gebastelt werden. Ihr könnt die Maske entweder feuerrot anmalen oder aus rotem Papier oder Transparentpapier Flammen ausschneiden, die ihr auf die Maske klebt. Als weitere Highlights könnt ihr dicke rote Wollfäden als Flammenhaar befestigen.

Zur flammend rot und orange bemalten Maske passt am besten eine rote Strumpfhose und ein rotes Sweatshirt oder Langarmshirt. Rote, gelbe und orangefarbene Streifen aus Stoff oder Krepppapier, die in Lagen auf dem Shirt und der Hose befestigt werden, stellen Flammen dar. Zusätzlich können die Haare toupiert und mit rotem Haarspray gefärbt werden.

 
halloween-masken-as-172043465.jpeg
© Anastasiia - stock.adobe.com

Zombie: Die Zombie-Maske könnt ihr im Look von Frankensteins Monster erstellen. Diese am besten grün bemalen. Dazu die Nähte auf der Stirn nicht vergessen. Für noch mehr Effekte einen Tacker verwenden und entlang der Nähte tackern. Die Maske mit dem Locher an der Seite lochen und ein Gummiband befestigen.

Zu eurer Zombie-Maske könnt ihr ganz einfach alte Kleidung mit Löchern tragen. Desto heruntergekommener das Outfit wirkt, desto besser.

 

Spukgespenst: Die Maske für das Spukgespenst ist natürlich weiß. Da ein Geist ein nicht greifbares Wesen ist, sind die Umrisse der Halloween-Maske wellig und geschwungen. Besonders effektvoll wirkt die Maske, wenn ihr die Augen, die durch die Löcher hervorschauen, schwarz schminkt. Oder ihr umrandet die Augen auf der Maske mit schwarzer Farbe. 

Dazu ist es am einfachsten, weiße Kleidung zu tragen. Vielleicht habt ihr zusätzlich eine rasselnde Kette, die um den Hals getragen werden kann.

 

Kürbis: Den Halloween-Kürbis kennzeichnet vor allem seine orange leuchtende Farbe sowie seine charakteristische runde Form mit den kleinen Wellen. Diese Merkmale greift eine Kürbis-Maske auf.  Die Augen werden mit der Schere zackig oder als Dreieck ausgeschnitten.  

Süß macht sich dazu ein grüner Stengel auf dem Kopf. Dieser kann bei Kindern mit langen Haaren in einem hohen Zopf am Haargummi befestigt werden.

 

Halloween-Maske oder Halloween-Schminke – was ist besser?

Kinder lieben Schminke: Ein gruseliges Make-up macht natürlich viel her. Schaurige Hexen, Zombies und Teufel sehen mit den entsprechenden Schmink-Effekten täuschend echt aus. Dazu kommt, dass die meisten Kinder große Fans von Schminke sind. Es ist faszinierend, wie sich das eigene Gesicht völlig verwandeln lässt.

"Beständige" Verkleidung: Insbesondere für kleinere Kinder sind Masken die praktischere und meist auch die komfortablere Option. Denn gewöhnliche Kinderschminke oder Karnevalsschminke ist meist nicht besonders abriebfest. Oft haben Kinder ihr Make-up schon nach kurzer Zeit verwischt oder "verschwitzt" oder die ungewohnte Schminke beginnt zu jucken. Eine Alternative sind professionelle Schminkfarben, die allerdings recht teuer sind und etwas Übung verlangen.

Masken sind praktisch: Ein zweiter Vorteil an Halloween-Masken ist, dass sie nach Belieben aufgesetzt und abgesetzt werden können. Das ist praktisch beim Essen oder Spielen und vor allem, wenn die Party zu Ende ist und die Bettzeit naht. Zudem können die tollen Gruselmasken immer wieder verwendet werden - nicht nur zu Halloween. Nicht zu vergessen: Das Basteln macht eine Menge Spaß!