Weihnachten feiern mit Kindern: Unsere Tipps für ein besinnliches Weihnachtsfest

Das Fest der Liebe steht bevor – und für Kinder ist das in jedem Jahr etwas ganz Besonderes!
Vom ersten Türchen am Adventskalender bis zum sorgfältigen Abschmücken des Weihnachtsbaumes im Januar ist Weihnachten für Kinder voller Spannung und Erwartungsfreude. Doch damit alles harmonisch und besinnlich zugeht, bedarf es einer sorgfältigen Planung und Vorbereitung des gemeinsamen Festes. Schließlich müssen noch die Geschenke gekauft, Plätzchen gebacken und alles weihnachtlich dekoriert werden.
Für euch als Eltern ist Weihnachten mit Kindern durchaus eine Herausforderung, doch keine Sorge!
Wir haben viele Tipps und Ideen für euch gesammelt, damit alles reibungslos läuft und ihr Weihnachten mit eurem Kind entspannt und fröhlich genießen könnt.

Was bedeutet Weihnachten für Kinder?

AdobeStock_181626207.jpg
© Jet Cat Studio - stock.adobe.com
Für Kinder ist Weihnachten eine der aufregendsten Zeiten des Jahres, wenn nicht sogar die aufregendste! Es ist die Zeit, in der die Familie an erster Stelle steht und in der ihr mit ganz vielen Bräuchen und Ritualen den Weihnachtszauber aufleben lassen könnt. Kinder sind begeistert von den vielen schönen Dingen, die die Adventszeit mit sich bringt. Sie wollen mit euch Plätzchen backen, das Haus dekorieren, den Weihnachtsbaum schmücken und freuen sich natürlich auf viele tolle Geschenke an Heiligabend. Gleichzeitig wollen sie möglichst viel Zeit mit Mama und Papa verbringen und sich geborgen fühlen, denn Weihnachtszeit ist Familienzeit!

Vorfreude auf Weihnachten: Genießt die Adventszeit mit eurem Kind!

Die Vorfreude auf Weihnachten ist nicht nur Kindern vorbehalten: Im Advent (lat. adventus für „Ankunft“) dreht sich auch im christlichen Verständnis alles um die Vorbereitung auf die Ankunft Jesu Christi auf der Erde.
In der Adventszeit geht es in erster Linie um das Warten – und wer wartet sehnsüchtiger auf Heiligabend als Kinder?
Macht diese Wartezeit zu etwas Besonderem, indem ihr den Advent, die festliche Stimmung und die vielen kleinen und großen Weihnachtsbräuche bewusst mit der Familie genießt

Weihnachten mit Kindern in dieser besonderen Zeit

In diesem Jahr ist alles etwas anders. Das betrifft nicht nur unser alltägliches Leben, sondern auch die Weihnachtszeit. Die meisten Weihnachtsmärkte dürfen leider nicht öffnen und auch von größeren Treffen mit mehreren Haushalten wird abgeraten.
Doch das hält euch noch lange nicht davon ab, ein wunderschönes Weihnachtsfest mit eurem Kind im engsten Familienkreis zu feiern.
Nutzt diese Gelegenheit, um euch ganz auf eure Liebsten zu konzentrieren.
Gemeinsamen Aktivitäten wie Basteln, Singen oder Backen steht auch trotz der besonderen Umstände nichts im Wege!

Wie wird in anderen Ländern Weihnachten gefeiert?

Weihnachten wird von Christen auf der ganzen Welt festlich begangen und doch hat jedes Land seine ganz eigenen Weihnachtsbräuche und Traditionen: Wusstet ihr, dass in Island nicht einer, sondern gleich 13 freche Weihnachtsmänner die Geschenke bringen, nachdem sie knapp zwei Wochen lang bei den Menschen für Unordnung gesorgt haben?
Oder wissen eure Kinder, warum die Schweden an Heiligabend eine Schüssel Brei auf ihre Fensterbank stellen und in welchem Land eine Weihnachtshexe die Geschenke bringt?
Nutzt die Adventszeit, um gemeinsam mit euren Kids internationale Weihnachtsbräuche kennenzulernen.
Daran hat nicht nur euer Kind große Freude – vielleicht lernt ihr dabei selbst noch etwas Neues!

O Tannenbaum, o Tannenbaum! – Weihnachtsbaum besorgen und schmücken

AdobeStock_121357172.jpg
© famveldman - stock.adobe.com

Wie viele andere Bräuche, ist auch der Weihnachtsbaum für Kinder ein unverzichtbarer Teil des gemeinsamen Festes.
Nehmt euren Nachwuchs mit, um die schönste Tanne auszusuchen – dann haben die Kleinen noch mehr Freude, wenn der fertig geschmückte Baum später in eurem Zuhause steht. Noch aufregender ist es, wenn ihr den Weihnachtsbaum selbst schlagt und euer Kind dabei sein darf.
Traditionell wird der Weihnachtsbaum an Heiligabend geschmückt und bleibt bis zum Fest der Heiligen Drei Könige (am 6. Januar) stehen.
Am besten besorgt ihr den Baum jedoch rechtzeitig einige Tage vorher und stellt ihn schon auf, damit sich die Äste ausbreiten können.
Das Schmücken macht gemeinsam eine Menge Spaß – dabei sind euch keine Grenzen gesetzt. Lasst euer Kind munter mithelfen und kreativ sein. Am besten übernimmt euer Nachwuchs den unteren Bereich des Baumes, also alles, was ohne Probleme zu erreichen ist. Den oberen Bereich könnt ihr Großen schmücken. Lasst euch aber auch hier gerne Anweisungen von eurem Kind geben, welcher Schmuck wohin soll. Erklärt eurem Kind (je nach Alter), dass es nicht am Weihnachtsbaum herumspielen darf, damit nichts kaputtgeht und es sich nicht verletzen kann. Bei all der bunten, baumelnden Dekoration kann das schon einmal verlockend sein, daher klärt dies am besten gleich nach Schmücken des Baumes.

Weihnachtsgeschenke – darauf freut sich jedes Kind!

Geschenke dürfen an Weihnachten nicht fehlen und sicher sind eure Kleinen wahrscheinlich schon ganz gespannt, was sie an Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum erwartet.
Macht euch als Eltern rechtzeitig Gedanken über passende Geschenke>, damit ihr nicht kurz vor Weihnachten noch in Stress geratet.

Nicht vergessen: Wunschzettel schreiben

Der Wunschzettel hat seinen festen Platz in der Vorweihnachtszeit. Für die Kinder, weil es ihnen wichtig ist, den Weihnachtsmann oder das Christkind über ihre Weihnachtswünsche zu informieren. Und für euch als Eltern, weil er praktisch die Einkaufsliste für eure Weihnachtsbesorgungen ist.
Ganz gleich, ob der Wunschzettel zu Hause aufgehängt wird oder per Post an eine der Weihnachtspostfilialen in ganz Deutschland geht, wichtig ist, dass er mit viel Liebe geschrieben und gestaltet wird.
Wer mag, malt oder bastelt selbst einen Wunschzettel.

Wie viele Geschenke sollten wir unserem Kind machen?

Hier gibt es keine festgelegte Anzahl von Geschenken und auch kein Richtig oder Falsch. Wie viele Geschenke ihr eurem Kind macht, entscheidet ihr am besten ganz nach Gefühl und bisherigen Erfahrungen. Zu viele Geschenke können vor allem Kleinkinder schnell überfordern, weil sie nicht genau wissen, womit sie zuerst spielen sollen. Je mehr Geschenke ihr macht, desto weniger bedeutsam ist das einzelne Präsent. Überlegt also, ob ihr lieber viele kleine Freuden macht oder eurem Kind einen größeren Herzenswunsch erfüllt. Entscheidet ihr euch für weniger Geschenke, kommen Süßigkeiten und Nüsse als Extra immer gut bei den Kleinen an.

Geschwisterstreit um die Geschenke vermeiden

Haben alle ihre Geschenke ausgepackt, kann bei Geschwistern schon einmal das Gefühl entstehen, der Bruder oder die Schwester habe das tollere Geschenk bekommen. Der tatsächliche, materielle Wert des Geschenks ist für Kinder meist nicht von Bedeutung und auch, je nach Alter, nicht nachvollziehbar – doch gerade das macht es für Eltern so schwierig, Geschwister „gerecht“ zu beschenken. In dem Fall geht es vielmehr darum, was sich eure Kleinen wünschen. Entweder geht für beide ein Herzenswunsch in Erfüllung oder für keinen. Bekommen beide ein lang ersehntes Geschenk, sind in der Regel alle zufrieden und es spielt keine Rolle, wie viel die Geschenke gekostet haben.

Die schönsten Weihnachtsgeschenke sind selbstgemacht

Geschenke selbst zu machen, ist fast ebenso schön wie Geschenke zu bekommen.
Das wissen auch Kinder und sind begeistert dabei, wenn es darum geht, für Familie und Freunde zu malen und zu basteln.
Neben den klassischen selbstgemachten Weihnachtsgeschenken wie selbst gebastelter Weihnachtsdeko und bunt gestalteten Bilderrahmen mit einem Kinderfoto darin gibt es aber noch viele weitere Geschenkideen, bei denen auch Kleinkinder tatkräftig mithelfen können.

Wie sollte die Bescherung mit Kindern ablaufen?

© Konstantin Yuganov - stock.adobe.com

Nach dem gemeinsamen Weihnachtsessen gilt es, die restliche Zeit bis zur Bescherung zu überbrücken. Hier bietet sich ein kleiner Winterspaziergang an. Ein Elternteil bleibt am besten zuhause, um die Bescherung vorzubereiten und die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum zu platzieren. Wenn Schnee liegt, könnt ihr unterwegs sogar noch etwas Schlittenfahren oder einen Schneemann bauen, bevor es wieder nach Hause geht.
Für die Kids ist die Aufregung jetzt kaum noch auszuhalten und sobald sie die Geschenke unter dem Baum sehen, ist die Freude riesengroß.
Läutet die Bescherung mit einem Glöckchen ein – und dann kann das Auspacken losgehen. Oft sind die Kleinen dabei kaum zu bremsen.
Weist euer Kind aber gerne dazu an, ein Geschenk nach dem anderen auszupacken und sich dabei genug Zeit zu nehmen, damit auch kein Präsent untergeht. Im Anschluss können die neuen Spielsachen in Ruhe ausprobiert werden und ihr könnt vollkommen die Familienzeit genießen. Lest gemeinsam ein paar Weihnachtsgeschichten oder spielt Weihnachtsmusik> ab – für eine harmonische und besinnliche Stimmung im engsten Kreis.

Weihnachtsbasteln mit Kindern – am besten bei Tee und Plätzchen

Winterzeit ist Bastelzeit!
Gemütlich zusammensitzen und basteln macht in der dunklen Jahreszeit besonders viel Spaß. Wenn es draußen kalt ist und drinnen ein heißer Tee auf dem Tisch steht, können sich Kleine und Große beim Ausschneiden, Kleben und Gestalten so richtig auf Weihachten freuen.

Stimmungsvolle Weihnachtsdeko

© verfuchst - stock.adobe.com

Wenn allmählich die Weihnachtsstimmung bei euch und eurem Kind aufkommt, darf die festliche Dekoration im Haus natürlich nicht fehlen. Neben dem gekauften Weihnachtsschmuck kommen auch selbst gebastelte Dekorationen in eurem Zuhause wunderbar zur Geltung – und die sind in den meisten Fällen kinderleicht gemacht!

Ob weihnachtliche Girlanden, bunte Filzanhänger, fantasievolle Fensterbilder oder winterliche Kerzenhalter – die Bastelideen reichen für die gesamte Adventszeit.
 

Weihnachtssterne überall

Als eines der wichtigsten Weihnachtssymbole ist der Stern überall rund um Weihnachten zu finden: auf der Spitze des Weihnachtsbaums, über dem Stalldach der Weihnachtskrippe, auf Tischdecken, Geschenkpapier und als Schokoladenstern im Adventskalender.

Und selbstverständlich als Bastelmotiv – vom Teelichthalter in Sternform bis zu Sternanhängern für das Fenster lassen sich Sterne aus den unterschiedlichsten Bastelmaterialien gestalten.

Weihnachtskarten selbst gestalten

Weihnachtskarten haben Tradition und in vielen Familien wird die Weihnachtspost liebevoll ausgelegt oder aufgehängt, um sich an den vielen bunten Karten mit weihnachtlichen Motiven zu erfreuen.
Besonders persönlich sind selbst gestaltete Weihnachtskarten – und es gibt ganz viele Ideen, die ihr mit euren Kindern umsetzen könnt. Schon ein paar vorgeschnittene Faltkarten aus Tonkarton und einige Bastelmaterialien reichen aus, um kreativ zu werden.

Adventskalender basteln

Der Adventskalender ist eine der spannendsten Weihnachtstraditionen in jedem Haushalt.
Türchen für Türchen fiebert euer Kind dem Heiligen Abend entgegen und die Vorfreude wird immer größer.
Der Adventskalender mit Schokolade ist der absolute Klassiker und kommt immer wieder gut an.
Alternativ könnt ihr einen Adventskalender mit eurem Kind aber auch selbst basteln und befüllen.

Leckeres zu Weihnachten: Rezepte zum Kochen und Backen mit Kindern

AdobeStock_368447717.jpg
© FotoFreshka - stock.adobe.com

Die Weihnachtszeit ist voll von köstlichen Düften und Aromen.
Lebkuchen und Tannengrün, Kerzen und festliche Braten machen das Fest zu dem, was es ist: Ein Genuss für die Sinne.
Kinder genießen die Weihnachtszeit umso mehr, wenn sie beim Backen, Kochen und Gestalten ordentlich mitmischen dürfen.

Weihnachtsrezepte für Kinder

Plätzchen und Lebkuchen sind natürlich nicht die einzigen Leckereien, die Weihnachten zu bieten hat. Von köstlichem selbstgemachtem Konfekt über duftende Bratäpfel bis hin zu wärmendem Weihnachtspunsch für kalte Tage ist der gesamte Advent voller wunderbarer Aromen, die es nur zu dieser Jahreszeit gibt.
Eine wunderbare Gelegenheit, um gemeinsam tolle Weihnachtsrezepte auszuprobieren.
Die Kleinen können mit anpacken und am Ende lasst ihr es euch schmecken!

Weihnachtsbäckerei – mit Kindern doppelt schön

Das gemeinsame Backen ist für viele Kinder das Schönste an der ganzen Vorweihnachtszeit.
Zwar geht es dabei meistens etwas chaotisch zu und auch das Saubermachen dauert ein bisschen länger als gewöhnlich, aber dafür wird nach Herzenslust geknetet, probiert, ausgestochen und dekoriert.
Natürlich haben wir auch hier die richtigen Tipps für euch, wie die Weihnachtsbäckerei für alle Beteiligten stressfrei abläuft und was es noch zu beachten gibt.