Waldspaziergang mit Kindern im Herbst

Waldspaziergang mit Kindern
– den Herbst in der Natur erleben

Durch raschelndes Laub schlendern, Kastanien sammeln und nach Wildtieren Ausschau halten – ein Waldspaziergang mit Kindern ist vor allem im Herbst etwas ganz Besonderes. Nicht nur für die Kleinen, sondern auch für Sie als Eltern ist es einfach schön, die eigenen vier Wände hinter sich zu lassen und die Natur zu genießen.

Im Wald strömen unzählige Eindrücke auf unsere Sinne ein. Die Natur verändert sich und für Ihre Kinder gibt es eine Menge zu sehen und zu entdecken. Die Kids können ihrer Neugier freien Lauf lassen und mehr über die vielfältigen Facetten des Waldes lernen. Eins ist dabei sicher: Langeweile kommt ganz bestimmt nicht auf.

Auf geht’s: Perfekt vorbereitet in den Wald starten

Was ziehen wir an?

Im Herbst kann es auch schon mal etwas ungemütlicher zugehen oder regnen – da darf bei einem Waldspaziergang mit Kindern natürlich auch die richtige Outdoorkleidung nicht fehlen. Möglichst robust und schmutzresistent sollte es sein, damit die Kids auch bei Wind und Wetter herumtoben können.

Mit unseren Outdoorhosen ist Ihr Kind immer trocken und gut eingepackt, denn diese sind meist wind- und wasserabweisend sowie atmungsaktiv. Dabei sehen die Kleinen aus wie die Großen: Die Outdoorhosen gibt es beispielsweise in Schwarz, Blau, Grün und Pink und sind mit coolen Taschen ausgestattet, in denen die Kleinen ihre gefundenen Andenken sofort verstauen können.Mit unseren Outdoorhosen ist Ihr Kind immer trocken und gut eingepackt, denn diese sind meist wind- und wasserabweisend sowie atmungsaktiv. Dabei sehen die Kleinen aus wie die Großen: Die Outdoorhosen gibt es beispielsweise in Schwarz, Blau, Grün und Pink und sind mit coolen Taschen ausgestattet, in denen die Kleinen ihre gefundenen Andenken sofort verstauen können.

Ob Softshell, Fleece oder Primaloft – auch bequeme Jacken und Westen gehören beim Waldspaziergang zur wichtigen Grundausstattung für Ihr Kind. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen für jeden Geschmack. Vor allem sind die Jacken kuschelig warm und auch für den Übergang vom Herbst zum Winter bestens geeignet. Mit tollen Farben, Pferdemotiv oder Sternchen macht der Waldspaziergang gleich noch mehr Spaß.

Zum perfekten Herbst-Outfit gehört immer auch ein Outdoorschuh zum Wohlfühlen. Bei uns finden Sie für Ihren Nachwuchs klassische Boots, Stiefel und Wanderschuhe, wahlweise mit Schnellschnürsystem oder Klett, die die Kinder auch alleine anziehen können.

Die Schuhe sind wasserdicht, superwarm und atmungsaktiv – damit kann Ihr Kind auch ruhig einmal enthusiastisch in die nächste Pfütze springen.

Was nehmen wir mit?

Wichtig ist natürlich nicht nur die passende Herbstkleidung, sondern auch das richtige Equipment, wenn es mal ein längerer Waldspaziergang sein soll. So sind Sie und Ihr Kind perfekt für den nächsten Ausflug gewappnet.

Accessoires wie Mützen, Handschuhe und Schals halten Ihr Kind warm und sind noch dazu ein stylischer Hingucker. Von flauschigen Strickmützen über lässige Beanies mit Mustern bis hin zu schneetauglichen Winterhandschuhen – hier findet sich für jedes Wetter die passende Ausrüstung.

Zusätzlich lässt ein praktischer Rucksack die Kids zum echten Outdoor-Profi werden. Natürlich gibt es Kinder, welche lieber eine kleine Kindertasche tragen, aber andere bestehen geradezu darauf, mit einem gut ausgestatteten Rucksack den Pfadfinder spielen zu können. Unsere Rucksäcke gibt es in verschiedenen Größen, Formen und Farben – und natürlich auch zum Wandern.

Die Outdoor-Rucksäcke bieten nicht nur jede Menge Platz, sondern sind auch mit dem Namen Ihres Kindes personalisierbar.

Außerdem eignen sich Rucksäcke ideal, um Brotdosen und Trinkflaschen zu verstauen – schließlich braucht jeder tapfere Entdecker auch den richtigen Proviant für sein Abenteuer.Die Brotdosen und Trinkflaschen gibt es in passenden Farben zu unseren Rucksäcken, aber auch mit vielen weiteren Motiven.

Damit die Wald-Expedition zu einem vollen Erfolg wird, finden Sie außerdem spannendes Entdeckerspielzeug, wie zum Beispiel Lupendosen, Kescher, Ausgrabungssets oder Walkie-Talkies. Damit ist Ihr Kind hervorragend ausgerüstet und kann die Natur des Waldes im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe nehmen.


Den Wald erforschen und mit allen Sinnen erleben

Palette

Blätter und Kastanien sammeln

Ein Waldspaziergang im Herbst ist das reinste Farbspektakel. Das Laub leuchtet in den verschiedensten Rot- und Gelbtönen – Ihr Nachwuchs kann sich im bunten Blättermeer so richtig austoben. Lassen Sie Ihr Kind Laubblätter in den schönsten Farben und Formen sammeln und warten Sie darauf, wie es Ihnen begeistert seine Entdeckungen präsentiert.

Darüber hinaus hat der Wald noch viele weitere Naturmaterialien zu bieten, wie zum Beispiel Kastanien, Buchecker, Tannenzapfen oder Eicheln. Es macht nicht nur Spaß, diese zu sammeln. Nach dem Waldspaziergang können sie auch fantastisch zum Basteln eingesetzt werden.

Mädchen erforscht den Wald
Rehe im Wald

Den Tieren des Waldes lauschen

Während eines Ausfluges in den Wald gibt es immer wieder die Möglichkeit, Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Vielleicht kreuzt ja ein Reh Ihren Weg oder ein Eichhörnchen huscht von Baum zu Baum.

Ein Waldspaziergang mit Kindern ist vor allem deswegen so aufregend, weil Sie und Ihr Kind sich voll und ganz auf die Natur einlassen können. Halten Sie einfach einen Moment inne und lauschen Sie der Natur und den Tieren des Waldes.

Mehr zu den Wildtieren


Wissenswertes

Ökosystem Wald

Wovor schützt der Wald?

Der Wald ist deswegen so wichtig für die Menschen, weil er als natürlicher Klimaschützer dient. Die Bäume nutzen den Kohlenstoff des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid (CO2) und setzen bei der Photosynthese Sauerstoff frei, den wir zum Atmen benötigen. Somit sind alle Bäume des Waldes am Klimaschutz beteiligt und haben für uns einen besonders hohen Stellenwert.

Außerdem versorgt uns der Wald mit dem nachhaltigen und umweltfreundlichen Rohstoff Holz, liefert Feuchtigkeit und reichert das Grundwasser an. Nicht zuletzt sind Wälder natürlich auch für das Tierreich von großer Bedeutung, denn in diesem Lebensraum sind zahlreiche Tierarten und Organismen beheimatet.

Wildtiere: Fuchs

Wie viel Wald gibt es in Deutschland?

Die Waldflächen in Deutschland umfassen ganze 11,4 Millionen Hektar und nehmen 33 Prozent des Landes ein – also ein Drittel. Auf dieser Fläche stehen über 90 Milliarden junge und alte Bäume.

Die häufigste Baumart ist die Fichte, doch auch Kiefern, Buchen, Eichen und Birken kommen in unseren Wäldern sehr oft vor.

Welche Waldarten gibt es?

In Deutschland gibt es in erster Linie Laubwälder, Nadelwälder und Mischwälder. Das Wachstum von Laubwäldern, wie zum Beispiel Buchenwäldern oder Auenwäldern, wird durch das mitteleuropäische Klima begünstigt. Nadelwälder hingegen sind überwiegend von Menschen angelegt, während natürliche Nadelwälder sogar nur in den Hochlagen der Gebirge vorkommen. Die Mischwälder bestehen, wie der Name schon verrät, sowohl aus Laub- als auch aus Nadelbäumen und sind besonders artenreich.


Wieder daheim: Jetzt wird gebastelt!

Nach dem Waldspaziergang mit Kindern ist der Spaß natürlich noch nicht vorbei, denn die verschiedenen Naturmaterialien eignen sich wunderbar zum Basteln. Wenn Ihr Kind unterwegs also fleißig Blätter, Kastanien, Tannenzapfen, Steine, Stöckchen oder Baumrinden gesammelt hat, kann damit zu Hause so einiges kreiert werden. So entstehen ein paar schöne Dekorationen, die an den Spaziergang erinnern und Ihr Kind dazu motivieren, bald doch noch einmal in den Wald zu gehen.

Info

Anleitung: Kastanientiere basteln

1. Um niedliche Kastanientiere mit Ihrem Kind zu basteln, benötigen Sie Kastanien, einen Handbohrer, einen Kastanienhalter, Zahnstocher oder Streichhölzer, eine Schere, Kulleraugen zum Verzieren und Alleskleber.

2. Jetzt kann das Basteln losgehen. Lassen Sie doch Ihr Kind entscheiden, welche Tiere es gerne basteln möchte – vielleicht ja sogar die Wildtiere des Waldes? Beginnen Sie doch einfach mit einem Reh.

3. Zunächst müssen ganz vorsichtig die Löcher in die Kastanien gebohrt werden. Helfen Sie Ihrem Kind am besten dabei, damit es sich nicht verletzen kann. Zuerst wird die Kastanie für den Körper in einem Kastanienhalter befestigt, dann werden an der Unterseite mit dem Handbohrer vier Löcher für die Beine gebohrt. Außerdem werden noch zwei Löcher auf der Oberseite der Kastanie gebohrt, einmal am vorderen und einmal am hinteren Ende. Dies sind die Löcher für den Schwanz und den Hals. Nehmen Sie nun noch eine zweite Kastanie für den Kopf und bohren Sie unten ein Loch für das Halsverbindungsstück und oben zwei Löcher für das Geweih.

Basteln mit Kastanien

4. Jetzt kann alles zusammengesetzt werden und dabei kann Ihr Kind prima helfen. Zunächst werden in die Kastanie für den Körper vier Zahnstocher oder Streichhölzer gesteckt, die jetzt die Beine darstellen. Dann steht das fast fertige Tier sogar schon auf allen Vieren. Als nächstes kommt der Schwanz: Hier können Sie das Streichholz mit der Schere vorsichtig ein Stück kürzen und es dann an eines der Enden stecken.

Das Streichholz für den Hals kann ruhig seine volle Länge behalten und wird ebenfalls befestigt. Jetzt fehlt nur noch die Kastanie für den Kopf. Diese wird mit der Seite, an der sich nur ein Loch befindet, auf das Halsstück aufgesteckt. Zuletzt bekommt das Reh noch ein Geweih, das aus zwei gekürzten Streichhölzern besteht. Und schon ist es fertig!

5. Zum Schluss kann das Wildtier noch mit niedlichen Kulleraugen verziert werden. Diese werden vorsichtig mit etwas Kleber aufgeklebt.