Alle meine Entchen – Kinderlieder gemeinsam singen

Musik_Kinderlieder_123_650.jpg
© 123RF

Gemeinsam mit Kindern zu singen ist eine große Freude und viele der Melodien kennen Eltern noch aus der eigenen Kindheit. Kinderlieder machen aber nicht nur Spaß, sie fördern auch die Entwicklung Ihres Kindes. Also, wenn es während einer langen Autofahrt mal langweilig wird, an einem gemütlichen Tag zu Hause oder auch einfach einmal nur so: Singen Sie mit Ihren Kindern. Wir haben interessante Informationen und ein paar Inspirationen rund ums Thema Singen mit Kindern für Sie gesammelt.

Singen mit Kindern fördert die Entwicklung

Sprache: Die vielen Reime in Kinderliedern fördern das Verständnis für Sprache und Wörter. Außerdem erweitert sich dadurch spielerisch der Wortschatz Ihres Kindes. Auch Babys vorzusingen fördert das Sprachzentrum. Forschungen haben bewiesen, dass Babys, denen schon früh vorgesungen wird, leichter sprechen lernen.

Konzentration: Zuhören, wenn Mama und Papa etwas vorsingen und ganz nebenbei den Text des Kinderliedes lernen. Das fördert die Konzentrationsfähigkeit Ihres Kindes. Gedächtnis: Wer sich schon früh die Texte von Kinderliedern merken kann, hat es auch später einfacher Dinge zu behalten. So können Sie mit viel Spaß das Erinnerungsvermögen Ihres Kindes trainieren.

Gefühle: Musik beeinflusst die Stimmung. Das kennen wir alle. Auch schon kleine Kinder werden von unterschiedlichen Rhythmen und Stilrichtungen berührt und in

ihren Gefühlen beeinflusst. Aus diesem Grund wirken die beruhigenden Schlaflieder am Abend auch so schön entspannend und bei lustigen Kinderliedern kann man toll mit Mama und Papa tanzen.

Selbstbewusstsein: Kinder, die Texte auswendig singen können, sind stolz. Oft trällern sie dann den bekannten Text den ganzen Tag über. Für Eltern etwas anstrengend, aber ihr Kind ist glücklich.

Werte und Normen: Texte von Kinderliedern sind lustig oder traurig, entspannend oder belebend, aber sie vermitteln Themen immer so, dass Kinder sich mit ihnen identifizieren können. Viele Lieder enthalten auch wichtige Botschaften über Regeln oder Werte, die sich die Kinder nebenbei aneignen.

Rhythmus: Die Verbindung von Worten und Melodie fördert das Verständnis von Rhythmus. So können Kinder auch später besser lange und kurze Pausen und Töne unterscheiden.