Juhu! Ich komme in die Schule!

Juhu! Ich komme in die Schule!

Wie – Ihr Fünfjähriger hat die PowerPoint-Präsentation „Mein erster Schultag“ noch nicht fertig? Mit der Erwartungs- und Besorgungsliste für den Showdown zur Einschulung fremdeln Sie noch gewaltig. Bei den Nachbarn dagegen steht der komplette Businessplan für die Grundschule und gleichzeitig kann Oma sich nicht erinnern, „dass wir damals bei Euch so einen Aufriss gemacht haben.“

Sie und Ihr Kind haben in dieser wichtigen und sensiblen Phase etwas Besseres verdient als sich von wem auch immer in einen Rahmen pressen zu lassen, der Ihnen nicht passt. Hier ein paar Tipps für einen entspannten Start in das Schülerleben.

Ela Wittko, freie Journalistin und zweifach erprobte Mutter

Autorin

Erste Klasse-Infos aus Erster Hand!

Grundschullehrerin Kerstin Nößler im Interview

6 Super Tipps

für einen perfekten Schulstart

Gelassen bleiben!

1. Gelassen bleiben!

Raum und Zeit fürs Rechnen und Schreiben ist in der 1. Klasse – nicht schon ein Jahr vorher am heimischen Küchentisch. Experten raten auch von einem Kurs zur Schulvorbereitung ab, um die natürliche Neugier des Nachwuchses über den ersten Schultag hinaus zu erhalten.

Zusammen vor-freuen

2. Zusammen vor-freuen

Mit dem Mantra „Jetzt beginnt der Ernst des Lebens!“ gewinnen Sie keinen Motivations-Oscar. Spielen Sie stattdessen die Vorfreude-Karte. Wie? Machen Sie aus Pflichtterminen wie Schulranzen aussuchen, Schreibutensilien zusammenstellen oder Brotdose mit Lieblingsmotiv finden wichtige Stationen auf dem Weg in die 1. Klasse. So steigern Sie die Freude auf den neuen Lebensabschnitt.

Alles nach Plan

3. Alles nach Plan

Damit Kinder effektiv lernen können, brauchen sie Ruhe, einen gut beleuchteten Arbeitsplatz und alle benötigten Utensilien möglichst griffbereit. Deshalb sollten Radio und Fernseher ausgeschaltet bleiben und das Smartphone in einem anderen Zimmer deponiert werden. Auch das Konzentrieren will gelernt sein: Wenn Kinder sich in eine Aufgabe vertiefen, nicht stören!

Nimm’s persönlich – so geht nichts verloren!

4. Nimm’s persönlich – so geht nichts verloren!

Zuhause sieht alles so schön übersichtlich aus: Mein Schulranzen, mein Sportbeutel, meine Brotdose ... Im Klassenzimmer mit den Schulsachen der 25 anderen Mädchen und Jungs ist es schon eine andere Nummer, genau das wieder mit nach Hause zu bringen, was man mitgebracht hat. Mit ein paar Namensschildern ist das Thema schnell geregelt.

Meine Schule – mein Weg!

5. Meine Schule – mein Weg!

Zugegeben – die Vorstellung ist verlockend, aus Sicherheitsgründen jeden Tag mit bis zum Schultor zu kommen. Einschulung bedeutet aber auch den nächsten Schritt Richtung Selbstständigkeit. Ein Schulweg, den man alleine meistert, ist da ein wichtiger Baustein. Üben Sie mit Ihrem Kind die Strecke, denn wer potentiell gefährliche Stellen schon kennt, fühlt sich sicherer. Optimal: Versuchen Sie mit anderen Eltern Schüler-Gruppen für einen gemeinsamen Weg zu organisieren. Mehr Tipps finden Sie hier.

Schultüte

6. Schultüte

Sie hilft beim ersten Weg ins Klassenzimmer, belohnt nach gelungenem Schulstart mit Süßem und Nützlichem – die Schultüte ist aus den festen Ritualen rund um den ersten Schultag nicht mehr wegzudenken! Über den Inhalt scheiden sich schon seit Jahren die Geister: Wieviel Süßes darf es sein? Motivieren rein „nützliche“ Geschenke genügend für einen gelungenen Start? Das Wichtigste: Zeigen Sie mit dem Inhalt, dass er individuell ausgesucht und mit Liebe geschenkt wurde. Kleiner Geheimtipp: Die coole Dino-Schultüte macht später auch als Wand-Dekoration eine Spitzen-Figur!

Wir wünschen allen Kindern und Eltern ein tolles Schuljahr und einen gelassenen Start!